Gienger für sein Lebenswerk geehrt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Gienger für sein Lebenswerk geehrt
Gienger für sein Lebenswerk geehrt

Der frühere Kunstturn-Weltmeister Eberhard Gienger (70) erhält von der Deutschen Sporthilfe die Goldene Sportpyramide für sein Lebenswerk. Das gab die Stiftung am Freitag bekannt. Gienger wird am 20. Mai in Berlin ausgezeichnet, bei dieser Gelegenheit werden auch die Ehrungen der Preisträger Hans Wilhelm Gäb (2020) und Silvia Neid (2021) nachgeholt, die wegen der Pandemie ausgefallen waren.

Gienger war in den 70er Jahren Deutschlands Vorzeigeturner - 1974 Weltmeister am Reck, Olympiadritter 1976 in Montreal und dreimal Europameister. Der von ihm 1977 kreierte Gienger-Salto gehört heute noch zu den Standardelementen am Königsgerät.

Nach seiner aktiven Karriere engagierte sich Gienger als Sportfunktionär im Deutschen Turner-Bund, im NOK und beim DOSB. Von 2002 bis 2021 saß er ununterbrochen für die CDU als direkt gewählter Abgeordneter aus dem Wahlkreis Neckar-Zaber im Bundestag und war Fraktionssprecher im Sportausschuss.

Die Goldene Sportpyramide wird seit 2000 verliehen. Frühere Preisträger waren unter anderem Steffi Graf, Franz Beckenbauer und Max Schmeling. Die Ehrung ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro verbunden, das die Ausgezeichneten traditionell an ein Benefiz-Projekt aus dem Sport ihrer Wahl weiterreichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.