Darum kann Gikiewicz nach Spielen nicht einschlafen

SID
·Lesedauer: 1 Min.

An Spieltagen wird Torhüter Rafal Gikiewicz vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg oft zur Nachteule (Service: Die Tabelle der Bundesliga).

"Vor drei Uhr oder halb Vier gehe ich nach einem Spiel meist nicht ins Bett", verriet der 33-Jährige der Augsburger Allgemeinen.

Der CHECK24 Doppelpass mit Horst Heldt (1. FC Köln) und allem zum Kracher BVB vs. Bayern am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Das Ritual am Abend nach einem Spiel sei immer ähnlich, berichtete der Pole: "Meine Frau geht mit den Kindern schlafen und ich schaue mir das ganze Spiel noch einmal in Ruhe an." Wenn das nicht reiche, gehe es noch an die Konsole (Service: Der Spielplan der Bundesliga).

"Danach spiele ich manchmal noch ein paar Partien Fifa 21. Ich spiele in Division 3, bin also gar nicht so schlecht," so Gikiewicz: "Danach sind die Emotionen vom Bundesliga-Spiel raus, und ich kann einschlafen."

Der Torwart kam im Sommer nach zwei Jahren bei Union Berlin nach Augsburg und ist dort Stammkeeper. Bisher verpasste der Pole keine Minute für seinen neuen Verein in der Bundesliga und kassierte lediglich sieben Gegentore in sechs Partien.

Gikiewicz ist ein Grund für den guten Start des FC Augsburg mit bereits zehn Zählern.