Giro: Ausreißergruppe kommt durch

Giro: Ausreißergruppe kommt durch
Giro: Ausreißergruppe kommt durch

Radprofi Stefano Oldani hat am Tag der Ausreißer für den zweiten italienischen Etappensieg beim 105. Giro d‘Italia gesorgt.

Der 24-Jährige vom Team Alpecin-Fenix verwies auf der 204 km langen zwölften Etappe von Parma nach Genua seinen Landsmann Lorenzo Rota (Intermarche-Wanty-Gobert Materiaux) und Gijs Leemreize aus den Niederlanden (Jumbo-Visma) auf die Plätze.

Das Trio hatte sich aus einer größeren Fluchtgruppe abgesetzt, die Entscheidung fiel im Sprint. Zu den Ausreißern zählten unter anderem auch Nico Denz (Waldshut-Tiengen/DSM) und Michael Schwarzmann (Kempten/Lotto Soudal).

Das deutsche Duo konnte den entscheidenden Attacken aber nicht folgen und gehörte im Finale nicht mehr zur Spitzengruppe.

Die 13. Etappe führt die Fahrer in berühmtes Radsport-Terrain: Der Start erfolgt in Sanremo, Zielort des Frühjahrsklassikers Mailand-Sanremo. Nach 150 km endet der Tagesabschnitt in Cuneo, erwartet wird eine Sprintankunft. Der Giro endet am 29. Mai in Verona.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.