Giro d‘Italia: De Gendt siegt in Neapel - Kämna angriffslustig

Giro d‘Italia: De Gendt siegt in Neapel - Kämna angriffslustig
Giro d‘Italia: De Gendt siegt in Neapel - Kämna angriffslustig

Der belgische Radprofi Thomas De Gendt hat die Chance vor der nächsten schweren Bergprüfung beim 105. Giro d‘Italia genutzt. Auf der 153 km langen achten Etappe mit Start und Ziel in Neapel siegte der für seine Fluchtaktionen bekannte 35-Jährige vom Team Lotto-Soudal am Samstag vor seinen Mit-Ausreißern Davide Gabburo (Italien/Bardiani CSF Faizane) und Jorge Arcas (Spanien/Movistar).

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden trägt weiterhin der Spanier Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo). Lopez wurde nach einer späten und überraschenden Attacke des zweitplatzierten Deutschen Lennard Kämna (Wedel/Bora-hansgrohe) gefordert, hat aber weiterhin 38 Sekunden Vorsprung auf den 25-Jährigen.

Am Sonntag steht der Kampf um die Gesamtwertung im Mittelpunkt: Die neunte Etappe beginnt in Isernia und endet nach 191 km mit der Bergankunft am Blockhaus in den mittelitalienischen Abruzzen. Fünf gewertete Anstiege sowie über 5000 Höhenmeter verlangen den Fahrern vor dem zweiten Ruhetag am Montag alles ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.