Australier beendet lange Durststrecke

Australier beendet lange Durststrecke
Australier beendet lange Durststrecke

Der Australier Michael Matthews hat seine acht Jahre lange Durststrecke beendet und die dritte Etappe des 106. Giro d‘Italia gewonnen.

Der 32-Jährige vom Team Jayco AlUla setzte sich auf der Zielgeraden im erwarteten Sprintduell gegen den Dänen Mads Pedersen (Trek-Segafredo) durch und sicherte sich seinen ersten Tagessieg bei der Italien-Rundfahrt seit 2015.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auf den 216 km von der Küstenstadt Vasto nach Melfi im Landesinneren spielten die Deutschen keine Rolle. Lennard Kämna (Bora-hansgrohe), der in Italien erstmals um die Gesamtwertung mitfahren will, kam mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Auch Remco Evenepoel gehörte dazu, der belgische Straßen-Weltmeister verteidigte damit seine Führung im Gesamtklassement.

Nach einem flachen Beginn trennte der erste schwere Anstieg das Feld, auch Pedersen fiel zunächst aus der Spitzengruppe zurück, kämpfte sich aber wieder heran. Auf der Zielgerade kam es dann zum Duell zwischen den Sprintstars Matthews und Ex-Weltmeister Pedersen, das der Australier für sich entschied. Es war sein insgesamt dritter Etappensieg beim Giro.

Am Mittwoch wartet der erste große Prüfstein auf das Peloton. Die vierte, 175 km lange Etappe führt über drei Anstiege der zweiten Kategorie durch das Landesinnere in Richtung Westküste, wo eine knifflige Bergankunft den Fahrern alles abverlangen wird.

Die zweitwichtigste Radsport-Landesrundfahrt nach der Tour de France endet nach 3489,2 km am 28. Mai in Rom.

Mehr von