• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Gislason sorgt für ersten Paukenschlag

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Gislason sorgt für ersten Paukenschlag
Gislason sorgt für ersten Paukenschlag

Die Handball-EM hatte für die deutsche Mannschaft noch gar nicht angefangen, da sorgte Bundestrainer Alfred Gislason schon für den ersten Knalleffekt.

Nicht der etatmäßige Torwart Andreas Wolff stand zum Auftakt gegen Belarus (JETZT im LIVETICKER) im Tor, sondern der junge Till Klimpke (23). (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM)

„Beide sind sehr gut drauf. Ich denke, es ist besser, mit ihm anzufangen. Meine Erfahrung mit Andi war, dass er oft sehr, sehr gut von der Bank kam. Ich hoffe natürlich auch heute auf den Effekt“, sagte Gislason in der ARD. (DATEN Tabellen der Handball-EM)

Diese Situation trat gegen Belarus schon sehr früh ein. Schon nach elf Minuten holte Gislason den enttäuschten Klimpke beim Stand von 2:7 schon wieder von der Platte - und wechselte Wolff ein.

Mit der Entscheidung pro Klimpke zu Beginn hatte der Isländer bei Dominik Klein für Stirnrunzeln gesorgt. „Tatsächlich bin ich überrascht. Ich hätte ihn ganz klar als Nummer 1 gesehen“, sagte der Weltmeister von 2007 und heutige TV-Experte iin der ARD.

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.