Ein Glückstag für den BVB

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
Ein Glückstag für den BVB
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ein Glückstag für den BVB
Ein Glückstag für den BVB

Vor zwölf Monaten hatte sich Borussia Dortmund ein Top-Talent geangelt, das von halb Europa gejagt wurde. Es war der 20.07.2020, als Jude Bellingham beim BVB unterschrieb - und seither nicht mehr wegzudenken ist bei den Westfalen.

„Vor einem Jahr … brauchbare Verpflichtung, oder?“, twitterte der Bundesligist nun auf seiner englischen Twitter-Seite. Und Bellingham? Der reagierte prompt mit schwarz-gelben Herzen.

Schnell wurde danach klar: Zwischen dem damals 17-Jährigen und der Borussia könnte sich eine echte Liebe entwickeln. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Bellingham begeistert sogar Guardiola

Wozu es auch kam: Der Mittelfeldspieler brach in seiner Premierensaison in Dortmund gleich mehrere Rekorde, wurde unter anderem zum jüngsten BVB-Torschützen in der Champions League und zum jüngsten Assistgeber der Bundesliga seit Beginn der detaillierten Datenerfassung.

Immer wieder sorgte Bellingham bei Teamkollegen und Trainern für Verzückung. Sogar Pep Guardiola adelte den Youngster nach dem Aufeinandertreffen in der Königsklasse.

„Ich kann nicht glauben, dass er erst 17 ist“, sagte Manchester Citys Trainer: „Vielleicht ist er ein Lügner. Er ist dermaßen gut, ein fantastischer Spieler.“

Am Ende der Saison schaffte es Bellingham sogar in Englands EM-Kader – und kam auf dem Weg zu Platz 2 immerhin in drei Partien zum Einsatz.

Doch wie wurde Bellingham zur Dortmunder Erfolgsgeschichte? (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

BVB lange an Bellingham dran

Im April 2018 waren Scouts des BVB zu einem U15-Länderturnier an die Adria-Küste nach Italien gereist – und dort fiel ihnen der damals 14 Jahre alte Bellingham besonders auf.

27 Monate später landete der Engländer dann tatsächlich im Pott – Dortmund hatte im Werben um das Top-Talent nach SPORT1-Informationen unter anderem Manchester United und den FC Bayern ausgestochen.

Dortmund sticht Bayern aus

Obwohl die Münchner finanziell mehr boten, bekam der BVB vom damaligen Spieler von Birmingham City den Zuschlag (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga).

Der BVB lud das nächste große Versprechen in den Signal Iduna Park ein, stattete ihn mit Trikots aus und zeigte mehrere Videos von der stimmgewaltigen Südkurve – damit hatte man auch schon Starstürmer Erling-Braut Haaland überzeugt.

Dazu stellten die Bosse Bellingham einen klaren Karriere-Plan vor und lockten ihn mit der Chance, Champions League zu spielen.

Doppelpass on Tour“: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

20. Juli ein Glückstag für den BVB

Seither hat sich das 23-Millionen-Euro-Investment schon vollauf gelohnt. Mehr noch: Dass der nächste BVB-Coup nach Christian Pulisic, Ousmane Dembélé, Jadon Sancho und Haaland derart einschlagen würde, hätten sich aber wohl selbst die Verantwortlichen nicht erhofft.

Dortmund erkannte in Bellingham bei seiner damaligen der Vollzugsmeldung denn auch „auf Anhieb eine Verstärkung für unseren Profi-Kader“, stand ihm aber dennoch „Zeit zur Gewöhnung an das höhere Niveau“ zu. Die hat der nun 18-Jährige allerdings nicht gebraucht.

Bellingham ist längst angekommen. Und vielleicht begann an diesem Dienstag schon die nächste Dortmunder Erfolgsgeschichte: Mit Abdoulaye Kamara schnappte sich der Pokalsieger das nächste Top-Talent.

Der 20. Juli könnte so vielleicht auf Jahre ein Tag werden, der BVB-Fans ein Lächeln ins Gesicht zaubert.





Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.