Gladbach: Eberl geht für Christensen an die Schmerzgrenze

Im Sommer endet das Gastspiel von Christensen in Gladbach und er kehrt zum FC Chelsea zurück. Max Eberl will aber weiter um den Verteidiger kämpfen.

Eigentlich ist die Angelegenheit bereits geregelt: Im Sommer endet der Leihvertrag von Abwehrspieler Andreas Christensen bei Borussia Mönchengladbach und er kehrt zum FC Chelsea zurück. Für Borussen-Sportdirektor Max Eberl ist das Thema damit jedoch nicht erledigt: Er möchte mit einer rekordverdächtigen Millionen-Offerte für einen Verbleib des 21-Jährigen kämpfen.

Angeblich soll der Manager der Borussia bereit sein, mindestens 20 Millionen Euro für das Abwehrtalent auf den Tisch zu legen. Dazu käme noch eine Rückkaufoption für die Londoner. Sollte der Deal über die Bühne gehen, würde dies der teuerste Transfer in der Geschichte der Borussia sein. 

Laut Express-Informationen habe Eberl bereits ein "Spar-Paket" vorbereitet, welches er bereit, wäre für Christensen zu plündern. Für Chelsea wäre es eine gute Möglichkeit, den drohenden Konsequenzen des "Financial Fairplays" der UEFA durch die hohe Transfereinnahme zu entkommen.

Christensen wechselte 2015 auf Leihbasis zur Fohlen-Elf und zählt seitdem zu den absoluten Stammspielern in der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen