"Es sieht nicht gut aus": Diagnose bei Gladbach-Star da

Patrick Berger
·Lesedauer: 1 Min.

Wieder wird es für Jonas Hofmann nichts mit dem erhofften Pflichtspiel-Debüt bei der Nationalmannschaft!

Der 28-jährige Mittelfeldspieler hat sich am Mittwochabend im Testspiel gegen Tschechien (1:0) schon nach 20 Minuten am rechten hinteren Oberschenkel verletzt. Für ihn kam Nadiem Amiri in die Partie.

Er habe eine "muskuläre, strukturelle Verletzung" erlitten, sagte Bundestrainer Joachim Löw nach Abpfiff, weshalb Hofmann für die beiden Nations-League-Spiele gegen die Ukraine am Samstag und in Spanien am Dienstag definitiv ausfallen wird.

Eberl: Bei Hofmann sieht es "nicht gut aus"

Im Laufe des Donnerstags ergab eine MRT-Untersuchung in Leipzig die genauere Diagnose: Hofmann zog sich einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel zu. Seine vorzeitige Rückkehr zur Borussia ist wahrscheinlich.

Gladbach-Sportchef Max Eberl zu SPORT1: "Es sieht leider nicht gut aus. Wir müssen abwarten. Jede Länderspielreise ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Auf der einen Seite sind wir stolz, auf der anderen zittern wir mit und hoffen, dass alles gutgeht."

Bei Hofmann ging es leider nicht gut. Bitter für Gladbach, schließlich gehörte der Mittelfeldspieler in den letzten Wochen zu den absoluten Erfolgsgaranten.

Hofmann befand sich in Top-Form und erzielte in elf Pflichtspielen für die Fohlen vier Tore und gab sechs Assists.

Beim Testspiel am 7. Oktober in Köln gegen die Türkei (3:3) war er zu seinem ersten DFB-Einsatz gekommen.