Wer sonst? Besondere Ehre für Lewandowski und Tuchel

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Robert Lewandowski wird zum Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt. Auch ein Trainer aus der Premier League wird ausgezeichnet.

Robert Lewandowski ist erneut zum Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt worden. (BIld: Getty Images)
Robert Lewandowski ist erneut zum Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt worden. (BIld: Getty Images)

Robert Lewandowski ist wenig überraschend zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt worden. 

Der Superstar des FC Bayern erhielt bei der traditionell vom kicker unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) durchgeführten Wahl 356 der 563 möglichen Stimmen. 

Bayern-Star Thomas Müller brachte es als Zweiter auf 41 Stimmen, 38 mal wurde für Borussia Dortmunds Erling Haaland abgestimmt. 

Auch Tuchel und Billa ausgezeichnet

Bei den Trainern wurde derweil Thomas Tuchel als bester Mann der abgelaufenen Saison gekürt. Er gewann mit dem FC Chelsea die Champions League. Als beste Spielerin wurde Nicole Billa von der TSG Hoffenheim gewählt. 

Lewandowski zeigte sich nach der zweiten Auszeichnung in Folge geehrt: „Mir ist bewusst, wie groß diese Ehrung ist. Sie ist für mich ein Grund zu großem Stolz und Freude, denn selten gewinnt man zwei Mal in Serie den Titel ‚Fußballer des Jahres‘ in Deutschland.“ Sein Ex-Trainer Hansi Flick ergänzte im kicker: „Es war klar, dass Lewy die Wahl in diesem Jahr gewinnen würde.“ 

Bei Testspiel in Allianz Arena: Nagelsmann von Bayern-Fans beleidigt?

Der Stürmerstar des FC Bayern hatte in der abgelaufenen Saison den Uralt-Torrekord von Gerd Müller geknackt, am letzten Spieltag markierte er seinen 41. Treffer der Bundesliga-Spielzeit. 

VIDEO: Transfermarkt: Neue Gerüchte um Robert Lewandowski und den FC Chelsea

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.