• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Im Nachhinein ärgert sich der BVB ein bisschen"

·Lesedauer: 3 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Edin Terzic feiert mit dem BVB den DFB-Pokalsieg. Doch nun kommt mit Marco Rose ein neuer Coach. Der CHECK24 Doppelpass sieht Probleme.

Dem BVB gelang eine perfekte Woche! Am Donnerstag sicherte sich der Verein mit dem 4:1-Sieg im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig den Titel. Und mit dem 3:1-Sieg gegen Mainz 05 am Sonntagabend wurde die Qualifikation zur Champions League perfekt gemacht. 

Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren ist Trainer Edin Terzic. Er übernahm während der Saison das Amt von Lucien Favre und überzeugte. 

Terzic: Großkreutz ist Fan

Terzic brachte das Team in die Spur, unter ihm gelang dem BVB die Aufholjagd in der Liga. 

Doch zur neuen Saison muss er zurück in die zweite Reihe treten und als Co-Trainer unter Neu-Trainer Marco Rose arbeiten. 

Die Experten-Runde im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 prophezeit dem BVB deshalb große Probleme. Denn: Rose gelang mit Borussia Mönchengladbach nach der Bekanntgabe seines Wechsels fast nichts mehr. 

Nach Schalker Schützenhilfe: BVB löst CL-Ticket

"Terzic leistet eine super Arbeit und ist beliebt bei den Fans. Er ist emotional dabei und passt sehr gut nach Dortmund. Er ist ein Dortmunder und stand selber in der Kurve. Es ist sehr schade, dass er wieder Co-Trainer wird oder zu einem anderen Klub geht", erklärte Ex-BVB-Star Kevin Großkreutz. 

Helmes: "Mit Rose-Verpflichtung ist etwas passiert"

Er fügt an: "Im Nachhinein ärgert sich der BVB, glaube ich, ein bisschen. Terzic ist ein Dortmunder, der gute Arbeit leistet. Er passt perfekt zu Dortmund, und ich finde das sehr schade. Sie haben frühzeitig Rose klar gemacht und werden sich ärgern."

Vor allem in den vergangenen Wochen spielte Dortmund wieder stark auf und fand zurück zur Topform. Da war aber bereits die Entscheidung gefallen. 

Muss Edin Terzic den BVB verlassen, wenn Marco Rose zur neuen Saison Dortmund-Trainer wird? (Bild: Reuters)
Muss Edin Terzic den BVB verlassen, wenn Marco Rose zur neuen Saison Dortmund-Trainer wird? (Bild: Reuters)

"Als die Trainerposition noch frei war, da lief es durchschnittlich. Mit der Rose-Verpflichtung ist irgendwas passiert. Seitdem spielen sie guten Fußball und haben eine gute Mannschaft", urteilte Ex-Nationalspieler Patrick Helmes. Aber drohen dem BVB bei dem Duo Rose/Terzic Probleme? 

SPORT1-Experte Stefan Effenberg hat dazu eine klare Meinung.

Effenberg: BVB hätte Rose heute "nicht geholt"

"Mit dem Stand von heute hätten sie Rose nicht verpflichtet. Sie haben den Pokal eindrucksvoll geholt und werden die Champions League klarmachen und haben das Terzic zu verdanken. Das macht die Sache mit Rose zu einem großen Problem. Rose kommt mit fünf Millionen, die er hinten im Rucksack hat", erklärte er. 

Borussia Dortmund: Bellingham-Brüder bald vereint?

"Er steht bei Dortmund von Anfang an unter Druck. Nehmen wir mal an, Terzic bleibt in der zweiten Reihe und es läuft anfangs nicht so gut. Dann geht doch die Diskussion sofort los. Da werden wir jeden Sonntag drüber reden müssen. Wenn Dortmund sich nicht so früh um Rose bemüht hätten, dann würden sie es heute auch nicht mehr tun."

Muss Terzic nach seinem großen Erfolg sogar den Verein verlassen, damit es keinen Zoff gibt? 

Helmes: BVB wird Terzic wegschicken

"Ich glaube nicht, dass die beiden zusammenpassen", findet Großkreutz. Er denkt auch, dass Terzic wenig Lust auf seine künftige Aufgabe hat. "Wenn Du einmal im Cheftrainergeschäft bist, dann willst du auch nicht mehr raus. Er war immer ehrgeizig und wollte Trainer sein. Warum sollte er jetzt einen Schritt zurück machen?"

Patrick Helmes regt einen besonderen Plan für Terzic an: "Ich kann mir vorstellen, dass der BVB Terzic wegschickt und ihn beobachtet. Wenn es dann nicht läuft, dann ist er der erste, der wieder da ist. Also eine Art Ausleihe. Das ist zwar selten bei Trainer aber warum nicht."

Auch Effenberg sieht Terzic nicht als Co-Trainer von Rose. "Als Verein willst Du Ruhe haben. Du hast dich für Rose entschieden. Das ist Fakt. Jetzt musst du dir einen Plan B für Terzic überlegen. Das ist jetzt die Aufgabe."

VIDEO: Oliver Kahn macht Borussia Dortmund eine süffisante Ansage