Gold-Sturz mit bösen Folgen! Lückenkemper schwerer verletzt

Sprinterin Gina Lückenkemper (Berlin) hat bei ihrem „Goldsturz“ bei der EM in München neben Fleischwunden auch einen Kapselriss im Sprunggelenk erlitten.

Weil die Verletzung erst später diagnostiziert wurde, habe sie das Bein zu früh belastet.

„Das ist ärgerlich“, sagte Lückenkemper am Mittwoch im „Club der Besten 2022″ der Deutschen Sporthilfe: „Jetzt heißt es: Füße hochlegen. Die Fleischwunde war das geringste Problem.“

Lückenkemper gibt Entwarnung für Saison 2023

Zum Problem für die Vorbereitung auf die Saison 2023 wird die Verletzung für die 25-Jährige nach eigener Aussage aber nicht, im Laufe des Oktobers will die Doppel-Europameisterin wieder mit dem Krafttraining einsteigen.

In München hatte Lückenkemper nach ihrem Triumph über die 100 m auch mit der Sprintstaffel gewonnen.

Lückenkemper weilt wie etwa 90 deutsche Top-Athletinnen und -Athleten auf Einladung der Sporthilfe noch bis zum 1. Oktober im „Aldiana Club Calabria“ in Italien im Urlaub.