Goldmann: Darum machen die neuen Regeln die DEL besser

Rick Goldmann
Sport1

Hallo Eishockey-Freunde,

die Sommerpause ist endlich beendet, die Eishockey-Zeit kann beginnen. Auch wenn wir schon geile Spiele in der Champions Hockey League gesehen haben, jetzt startet die DEL-Saison richtig. (DEL: Augsburger Panther - EHC Red Bull München, ab 19 Uhr bei SPORT1 im Free-TV, Livestream und LIVETICKER).

Alle drei deutschen Vertreter, aber besonders die Adler Mannheim, sind gleich mal richtig erfolgreich in die CHL gestartet, sie sind bereits fix für das Achtelfinale qualifiziert. Und der amtierende Meister ist für mich auch wieder absoluter Favorit auf Platz eins in der Hauptrunde.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Durch die Verpflichtung von Johan Gustafsson ist die Torhüterposition zusammen mit Dennis Endras das Beste, was die Liga zu bieten hat. Im Kader passt bei den Adlern einfach die Mischung aus Qualität und Quantität, beim spielerischen Können aus Technik, Geschwindigkeit und Arbeit. Und der König von Mannheim, Pavel Gross, dirigiert das Ganze, er hat einfach das Standing und den Respekt bei seinen Spielern, die genau das umsetzen, was er sehen will.

Platz eins muss demnach auch intern das Ziel sein. Das Einzige, was neu und daher etwas Unbekanntes für die Adler sein könnte, ist die Doppelbelastung mit der Champions Hockey League. Das wird interessant sein zu sehen, wie sie die verkraften.


Dahinter ist es sehr eng. München ist sicherlich einer der härtesten Verfolger von Mannheim. Der EHC setzt im Jahr eins nach Michael Wolf auf sehr viel Erfahrung bei den Neuzugängen wie Philip Gogulla oder Derek Roy und Chris Bourque. Aber eines dürfen wir hier nicht vergessen: Dave McIlvane ist nicht mehr als Co-Trainer hinter der Bande. Ich bin sehr gespannt, ob sich das auf die Mannschaft auswirkt.


Die Kölner Haie sind mit Mike Stewart und den Verpflichtungen - insbesondere Jakub Kindl und Kevin Gagné in der Verteidigung - ein Team, das konstant unter den Top vier mitspielen sollte. Dahinter sind aber reichlich Mannschaften, die reindrängen wie Düsseldorf, Augsburg, Berlin. Aber hinter den Top drei ist der Unterschied zwischen den Mannschaften auf dem Papier zum Teil so minimal, dass man fast unmöglich vor der Saison einordnen kann, ob ein Team die Saison als Siebter oder Zwölfter beenden wird.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Oft werde ich gefragt: Auf was freust du dich denn in der kommenden Saison? Oder was willst du in der neuen Spielzeit sehen? Hier sind einige meiner Fragen, die vor der Saison in meinem Kopf rumschwirren:

- Wird mit Tim Stützle der nächste 17-Jährige bei den Adlern den Durchbruch bei den Erwachsenen schaffen, so wie vor ihm Moritz Seider? Und können wir das bitte auch in Berlin mit Lukas Reichel und in München mit J.J. Peterka erleben?

- Kann Maxi Kastner beim EHC Red Bull München seine starke vorherige Saison wiederholen, aber vor allem dabei verletzungsfrei bleiben?

- Wird Simon Sezemsky beim AEV wieder so stark von der blauen Linie punkten?

- Kann Freddie Tiffels in Köln nach seiner starken ersten Saison noch mal einen drauflegen?

- Wer wird beim ERC Ingolstadt nach dem Abschied von Thomas Greilinger das neue Gesicht?

- Kann Harry Kreis nach der großen Fluktuation bei der DEG, bei der fast drei Viertel der Mannschaft neu sind, eine eingespielte Truppe aufs Eis bringen, die vor allem von Saisonbeginn an voll da ist?

- Wird Bremerhaven trotz der zahlreichen schweren Verluste wieder die Playoffs erreichen?

- Knackt Stefan Loibl trotz seines angekündigten Wechsels nach Mannheim zur Saison 2020 wieder die 20-Tore-Marke für die Straubing Tigers?

- Wird Maxim Lapierre neuer Publikumsliebling oder nur Strafbankkönig der Eisbären Berlin?

- Schafft Nürnberg nach dem angekündigten Ausstieg von Hauptsponsor Thomas Sabo trotzdem sportlich den Anschluss nach oben?

- Wird Jussi Rynnäs der erhoffte große Rückhalt im Tor der Krefeld Pinguine?

- Sorgt Pat Cortina in Wolfsburg nach der turbulenten vergangenen Saison endlich für Ruhe?

- Wird Rückkehrer Bobby Raymond der Denker und Lenker im Spiel der Iserlohn Roosters?

- Und führt Neuzugang Jamie MacQueen Schwenningen wieder in die Playoffs?

Das sind meine Fragen, Antworten dazu gibt es ab Freitag, 19.30 Uhr (Alle Spiele der DEL im LIVETICKER)


Aber eines noch: Es gibt auch wieder Veränderungen beim Regelwerk. Hier die beiden, die vielleicht am meisten Auswirkung haben können, weil sie das Spiel schneller machen sollen.

1.) Bei einem Icing darf der Coach der Mannschaft, die für das Icing verantwortlich ist, keine Auszeit mehr nehmen.

2.) Wenn das Bully falsch gespielt wird, gibt es keinen Wechsel, sondern es darf derselbe Spieler am Punkt stehen, erhält aber eine Verwarnung. Erfolgt wieder eine falsche Ausführung des Bullys, muss er für zwei Minuten auf die Strafbank. Auch hierdurch wird das Spiel schneller.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Und das ist doch das, was wir alle uns wünschen. Dass wir die Dynamik und die Schnelligkeit des Sports nicht nur international in der Champions Hockey League oder in den Playoffs der DEL sehen, sondern diese Qualität unseres Sports auch in der Hauptrunde.

Und auf die freue ich mich jetzt. Auf eine großartige und spannende Saison. Lassen wir uns überraschen.

Euer Rick

Rick Goldmann, 43, stand 126 Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Eis. Der Verteidiger, der beim NHL-Draft 1996 an 212. Position von den Ottawa Senators gezogen wurde, bestritt ein Spiel in der NHL. Nach einer schweren Sprunggelenksverletzung beendete er 2008 beim EHC München seine Laufbahn. In seiner Karriere bestritt er für den EV Landshut, Adler Mannheim, Kaufbeurer Adler, Moskitos Essen, ERC Ingolstadt und Iserlohn Roosters 500 DEL-Spiele. Für SPORT1 kommentiert Goldmann seit 2008 die Spiele der Nationalmannschaft und der DEL.

Lesen Sie auch