Golf: Simpson siegt - Thomas neue Nummer eins

Sport1
Justin Thomas löst Dustin Johnson als Weltranglistenerster ab
Justin Thomas löst Dustin Johnson als Weltranglistenerster ab

US-Golfprofi Webb Simpson hat bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida einen souveränen Start-Ziel-Sieg gefeiert. Der frühere US-Open-Sieger, der vom ersten Tag die Führung innehatte, entschied das mit 10,5 Millionen Dollar dotierte "fünfte Major" mit vier Schlägen Vorsprung für sich. Sein Landsmann Justin Thomas löste mit Rang elf Dustin Johnson (ebenfalls USA) an der Spitze der Weltrangliste ab.

Selbst ein Doppel-Bogey auf der 18 und eine insgesamt schwache 73er-Schlussrunde konnten den fünften Karrieretitel des 32-jährigen Simpson nicht mehr gefährden. "Mann, das bedeutet mir alles", sagte Simpson, der 2012 die US Open gewonnen hatte: "Es fühlt sich an, als wäre es mein allererster Sieg." Auf seiner zweiten Runde hatte Simpson mit einer 63 den Platzrekord eingestellt, mit 197 Schlägen nach drei Runden war er so gut wie zuvor allein der Australier Greg Norman 1994.

Der zweite große Gewinner in Ponte Vedra war Thomas, der als 21. Golfer die Spitze der Weltrangliste übernahm. Der 25-Jährige, der am Schlusstag auf dem Par-72-Kurs eine starke 66 spielte, profitierte allerdings vom Einbruch Johnsons, der nach einer 72 vom dritten auf den 17. Rang zurückfiel. Ein Schlag weniger, und der 33 Jahre alte Schwiegersohn von Eishockey-Legende Wayne Gretzky wäre im Ranking vorn geblieben. Vor dem Turnier hatten insgesamt fünf Golfer die Chance auf die Nummer eins gehabt.

Woods landet auf Platz elf 

US-Golfstar Tiger Woods zeigte weiter ansteigende Form, die langjährige Nummer eins beendete das Turnier schlaggleich mit dem neuen Branchenprimus Thomas auf dem elften Rang. Auch Brooks Koepka (USA) belegte den elften Platz, der US-Open-Sieger stellte am Sonntag mit einer 63 ebenfalls den Platzrekord ein und spielte am 16. Loch einen Albatross - drei Schläge unter Par.

Martin Kaymer war mit 145 Schlägen auf Rang 89 am Cut gescheitert. Der 33-Jährige hatte nach seinem Triumph vor vier Jahren bei der Players kurz darauf auch die US Open gewonnen. Seitdem wartet der Rheinländer auf einen Toursieg. In der Weltrangliste ist er inzwischen sogar aus den Top 100 gefallen.

Lesen Sie auch