Garcia sagt für US Masters ab - Cut-Regelung wird geändert

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Beim diesjährigen US Masters in Augusta/Georgia überstehen nur noch die 50 Golfer mit den wenigsten Schlägen den Cut.

Die Organisatoren gaben die Regeländerung drei Tage vor Beginn der 84. Ausgabe des Majors am Donnerstag bekannt. Der Cut bezeichnet den Schnitt, der nach zwei Runden und 36 Löchern das Feld teilt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Beim Masters wurde der Cut 1957 eingeführt. Seit 1962 hatten sich die 50 Golfer mit den wenigsten Schlägen für die letzten beiden Runden qualifiziert sowie alle Spieler, die maximal zehn Schläge hinter dem Führenden lagen.

Garcia positiv getestet

Nicht dabei sein beim Turnier in Augusta wird Major-Gewinner Sergio Garcia. Er hat seine Teilnahme aufgrund eines positiven Corona-Tests abgesagt.

Das gab der Gewinner von 2017 am Montag auf Twitter bekannt. "Am Samstag hatte ich ein Kratzen im Hals und Husten", schrieb der 40-jährige: "Da ich die Symptome auch am Sonntag noch hatte, haben meine Frau und ich uns einem Test unterzogen. Ihrer war zum Glück negativ."

Vergangenen Monat hatte Garcia beim Turnier in Jackson/Mississippi seinen ersten Titel auf der US-Tour seit 2017 gewonnen. Nach seinem Sieg hatte der Spanier unter Tränen erklärt, dass bereits zwei seiner Onkel an COVID-19 verstorben seien.