Gomez im Mittelpunkt von skurrilem Vorlauf

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Gomez im Mittelpunkt von skurrilem Vorlauf
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Gomez im Mittelpunkt von skurrilem Vorlauf
Gomez im Mittelpunkt von skurrilem Vorlauf

Ex-Nationalspieler Mario Gomez stand beim Vorlauf zu Borussia Dortmunds 1:0-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon im Mittelpunkt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Bei den Gesprächen auf dem übertragenden Sender Amazon Prime sorgte Experte Gomez aber nicht etwa mit messerscharfen Analysen oder kecken Sprüchen, sondern mit seinem guten Aussehen für Aufsehen.

So sahen es zumindest Borussia Dortmunds Trainer Marco Rose und Kölns Trainer Steffen Baumgart, der auch als Amazon-Experte agierte.

„Übrigens Mario Gomez sieht hervorragend aus und hat noch nichts sagen dürfen“, witzelte Marco Rose während seines Interviews vor dem Spiel.

Auf Roses Anspielung reagierte der ehemalige Nationalspieler noch schüchtern. „Es fehlt einfach die Zeit.“

Baumgart und Rose necken Gomez

Einige Minuten später schlug Roses Trainerkollege Baumgart dann in eine ähnliche Kerbe. „Ich bin garantiert nicht wegen meiner Optik hier. Das würde ich den anderen überlassen.“

Dieses Mal reagierte Gomez nicht mehr so zurückhaltend. „Das heißt, ich bin nur deswegen hier?“, antwortet er keck.

Baumgart ruderte sofort eindeutig zurück. „Entschuldigung. Als Trainer macht man auch mal Fehler und wählt die falsche Taktik.“

Das Gelächter in der Runde war nach diesem lustigen Scharmützel groß.

Gomez selbst nahm die Anspielungen mit Humor. Die Stimmung bei der Amazon-Crew scheint extrem ausgelassen zu sein.

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.