FC Bayern: Vertragspoker um Leon Goretzka entschieden

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Goretzka-Vertragspoker entschieden
Goretzka-Vertragspoker entschieden

Leon Goretzka bleibt dem FC Bayern treu - und zwar langfristig.

Wie SPORT1 bereits im August berichtete, einigte sich der Nationalspieler mit dem Rekordmeister auf eine Vertragsverlängerung bis 2026. Das berichtete am Montag auch der kicker.

Demnach sei nach langen Gesprächen „ein positives Ergebnis“ über eine weitere Zusammenarbeit erzielt worden. Goretzkas bisheriger Vertrag läuft am Ende dieser Saison aus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Eine offizielle Bestätigung des Klubs stand zunächst noch aus. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Mit dem neuen Arbeitspapier würde Goretzka bei den Bayern in die Riege der Topverdiener aufsteigen. Der 26-Jährige soll schätzungsweise etwa 15 Millionen Euro jährlich erhalten.

Goretzka bildet mit Kimmich wichtige Bayern-Achse

Goretzka war 2018 vom damaligen Bundesligisten Schalke 04 zu den Münchnern gewechselt und stand seitdem in 117 Pflichtspielen (25 Tore) auf dem Feld. Der 26-Jährige gewann im Bayern-Trikot 2019/20 die Champions League, zudem dreimal die deutsche Meisterschaft sowie zweimal den DFB-Pokal.

Im August hatten die Münchner bereits den Vertrag mit Nationalspieler Joshua Kimmich bis 2025 ausgedehnt, mit dem Goretzka eine wichtige Achse im FCB-Mittelfeld bildet. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Neben Goretzkas Arbeitspapier laufen bei den Bayern auch die Verträge von Defensivspieler Niklas Süle sowie Mittelfeldspieler Corentin Tolisso am Saisonende aus. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.