"Greek Freak" glänzt gegen Mavs - Theis in Starting Five

SPORT1
Sport1

Die Dallas Mavericks warten in der NBA-Preseason weiterhin auf den ersten Sieg.

Gegen die Milwaukee Bucks musste sich die Franchise aus Dallas mit 111:118 geschlagen geben. Auch eine starke Vorstellung von Luka Doncic konnte die nächste Pleite nicht verhindern. Der Slowene sorgte nicht nur für 27 Punkte, sieben Rebounds und zwei Assists, sondern präsentierte sich mit fünf Treffern von acht Versuchen von Downtown und nur einem Fehlversuch von Linie treffsicher.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bei den Bucks konnte einmal mehr der "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo glänzen. Der MVP der vergangenen Saison legte mit 34 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double auf. Der Deutsche Maxi Kleber stand insgesamt 22 Minuten für die Mavericks auf dem Parkett, musste sich allerdings mit vier Punkten, vier Rebounds und zwei Assists zufrieden geben.

Bis zur Pause gestaltete sich eine spannende Partie, bei der sich keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Im dritten Viertel drehten die Bucks dann auf und zogen zwischenzeitlich auf 14 Punkte davon. Eine starke Aufholjagd der Gastgeber, die knapp zwei Minuten vor dem Ende sogar auf zwei Punkte verkürzten, wurde am Ende nicht belohnt.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Theis in Starting Five

Im zweiten Preseason-Spiel der Boston Celtics durfte sich Daniel Theis über einen Platz in der Starting Five freuen.

Der deutsche Nationalspieler steuerte in 14 Minuten Spielzeit zwar nur magere vier Punkte zum 100:75-Sieg der Celtics bei den Orlando Magic bei, setzte aber zumindest mit neun Rebounds und damit den meisten in seinem Team ein kleines Ausrufezeichen. Bester Werfer bei den Gästen war Jayson Tatum mit 15 Zählern, gefolgt von Marcus Smart, der einen Punkt weniger auflegte. Kemba Walker kam wegen einer Entzündung im Knie nicht zum Einsatz.


Bei Orlando verdiente sich Terrence Ross, der von der Bank kam, mit 21 Zählern den Titel als Topscorer.

Die Celtics überrumpelten die Gastgeber zu Beginn des Spiels wahrlich und erkämpften sich bereits im ersten Viertel eine komfortable 35:11-Führung. Den Rückstand konnten die Magic zu keinem Zeitpunkt der Partie wirklich egalisieren. Für die Celtics ist es der zweite Sieg im zweiten Spiel, die Magic hingegen mussten die erste Pleite aus vier Spielen einstecken.

Lesen Sie auch