Zeitreisende Greta Thunberg: 120 Jahre altes Foto zeigt "Double"

Johannes GieslerFreier Autor
Zeitreisende Greta Thunberg? (Bild: Marc Piscotty/Getty Images)
Zeitreisende Greta Thunberg? (Bild: Marc Piscotty/Getty Images)

Sie ist einflussreich, keine Frage. Dass sie aber die Raumzeit krümmen kann, das ist doch eher unwahrscheinlich. Dennoch spekulieren online gerade viele Menschen darüber, ob Greta Thunberg eine Zeitreisende sein könnte. Der Grund: Auf einem 120 Jahre alten Foto ist ein Mädchen abgelichtet, das Thunberg ähnlich sieht. Ja, das reicht offensichtlich heutzutage aus. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das Internet hat eine neue Verschwörungstheorie und die klingt so: Greta Thunberg, die schwedische Klimaaktivistin, ist eine Zeitreisende. Sie stammt eigentlich aus einer fernen Zeit, macht aber jetzt gerade Halt in unserer Gegenwart, um vor der drohenden Klimakatastrophe zu warnen. Angefangen hat diese krude Idee vermutlich mit Allison White, zumindest beziehen sich zahlreiche Medien auf sie. Die US-Amerikanerin aus Tempe in Arizona hat am 9. November auf ihrer Facebook-Seite ein Bild veröffentlicht von drei Kindern, die in einer Goldgrube schuften.

„Meine neue Lieblings-Verschwörungstheorie“

Im Vordergrund der Schwarz-Weiß-Fotografie sitzt ein Mädchen, das Thunberg tatsächlich ähnlich sieht. Sie hat ein rundliches Gesicht und trägt die Haare geflochten. Nun zum Verschwörungs-Part: Das Bild ist vermutlich über 120 Jahre alt, es wurde kurz vor 1900 aufgenommen am Indian River, einem Nebenfluss des kanadischen Yukon. Entsprechend hat White ihren Facebook-Beitrag auch überschrieben: „#GretaThunberg ist eine Zeitreisende.“

Es handelt sich dabei nicht um eine Fälschung, wie viele Twitter-Nutzer zunächst vermuteten. Das lässt sich leicht über eine reverse Bilder-Suche bei Google herausfinden. Demnach stammt das Bild vom Fotografen Eric A. Hegg, der von 1867 bis 1948 lebte. Es ist Teil einer Archiv-Serie der Universität von Washington.

Die meisten Twitter-Nutzerinnen und -Nutzer teilen die Geschichte wohl auch mehr zum Spaß. Einer schrieb etwa dazu: „Vielleicht ist sie aus der Zukunft zu den wichtigsten Momenten in ihrer Vergangenheit geschickt worden, um den Klimawandel zu stoppen.“

Ein anderer: „Greta ist auf einem 120 Jahre alten Foto und es ist meine neue Lieblings-Verschwörungstheorie. Greta ist eine Zeitreisende aus der Zukunft und sie ist hier, um uns zu retten.“ Der Beitrag, einer der prominentesten zu dem Thema, wurde mittlerweile über 12.000 Mal geteilt und er gefällt knapp 40.000 Menschen.

Vielleicht wurde sie auch einfach nur wiedergeboren?

Eine andere Nutzerin stellte die verblüffende Tatsache heraus, dass beide ihre Haare flechten. Sehr selten: „Wie unheimlich, dass sie beide die Haare gleich tragen. Ein Zopf auf der selben Seite!“

Doch auch Unsterblichkeit und Wiedergeburt sind diskutierte Theorien in den sozialen Netzwerken.

Wo ist die Tardis?

Dass es sich einfach um zwei Mädchen handelt, junge Frauen, die sich ähnlich sehen – diese Interpretation findet wenig Beachtung. Obwohl das zweifelsfrei bewiesen ist. In diesem Sinne:

Lesen Sie auch