Griechenland-Coach Skibbe kritisiert Schiri Brych

SID
Griechenland-Coach Skibbe kritisiert Schiri Brych

Harsche Kritik von Griechenlands Fußball-Nationaltrainer Michael Skibbe an FIFA-Schiedsrichter Felix Brych (München): "Ich möchte betonen, dass die Fehlentscheidung des Unparteiischen das Spiel zu unseren Ungunsten beeinflusst hat", wetterte der ehemalige DFB-Coach, der einst Assistent von Teamchef Rudi Völler bei der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gewesen war, nach dem 1:1 (0:0) der Hellenen im WM-Qualifikationsspiel in Brüssel gegen Belgien.
Brych hatte den Griechen Panagiotis Tachtsidis (65.) und Georgios Tzavellas (90.+5) jeweils die Gelb-Rote Karte gezeigt. Laut Skibbe sei vor allem die erste Ampelkarte entscheidend für den Umschwung im Spiel gewesen. Skibbe: "Der Schiedsrichter hat Belgien die Möglichkeit gegeben, wieder zurück ins Spiel zu kommen."
Der Ex-Gladbacher Konstantinos Mitroglou brachte die Skibbe-Elf, EM-Champion von 2004 unter Trainer Otto Rehhagel, kurz nach dem Seitenwechsel in Führung (46.), doch Torjäger Romelu Lukaku vom FC Everton sicherte den Gastgebern in der Schlussphase noch einen glücklichen Punkt (89.). 
"Die zweite Halbzeit war aus unserer Sicht besser als die erste", betonte Skibbe, "ich bin stolz auf das Team." Belgien führt die Tabelle der Gruppe H mit 13 Punkten weiter an. Hinter den Roten Teufeln ist Griechenland mit elf Punkten Zweiter vor Bosnien-Herzegowina (10), das zuvor einen 5:0 (2:0)-Sieg gegen Gibraltar eingefahren und seine Chance auf die zweiten WM-Teilnahme in Folge gewahrt hatte.
Bundesliga-Stürmer Vedad Ibisevic von Hertha BSC leitete den Sieg der Bosnier mit zwei Treffern in der ersten Hälfte ein (4., 43.). Im zweiten Durchgang schraubten Avdija Vrsajevic (52.), Edin Visca (56.) und der Hoffenheimer Ermin Bicakcic (90.+4) das Ergebnis weiter in die Höhe.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen