Große Ehre für deutsche Bahnrad-Heldin

·Lesedauer: 1 Min.
Große Ehre für deutsche Bahnrad-Heldin
Große Ehre für deutsche Bahnrad-Heldin

Die dreifache Bahnrad-Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich ist von den rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athlet:innen zur „Sportlerin des Monats“ Oktober gewählt worden.

Die 21-Jährige aus Dassow hatte bereits Anfang Oktober bei den Bahnrad-Europameisterschaften einmal Gold und zweimal Silber gewonnen, bevor sie dann bei den Welttitelkämpfen im französischen Roubaix zur alles überragenden Fahrerin avancierte: Friedrich, die für das Chemnitzer Team Theed Projekt Cycling startet, gewann dreimal Gold – im Keirin, im Teamsprint und im 500-Meter-Zeitfahren, zudem holte sie Silber im Sprint.

Diese herausragende Leistung honorierten Deutschlands Nachwuchs- und Spitzensportler:innen mit der Wahl zur „Sportlerin des Monats“ Oktober.

Zweite der „Sportler:in des Monats“-Wahl ist Turnerin Pauline Schäfer-Betz. Die 24-Jährige, einzige deutsche Turnerin bei den Weltmeisterschaften im japanischen Kitakyushu, erturnte sich auf dem Schwebebalken die Silbermedaille und komplettierte damit nach WM-Gold 2017 und -Bronze 2015 ihren Medaillensatz.

Platz drei bei der Sporthilfe-Wahl belegt Ringerin Nina Hemmer, die sich bei den Weltmeisterschaften in Oslo in der Gewichtsklasse bis 55 kg die Silber-Medaille erkämpft und damit den bislang größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert hatte.

Das Wahlergebnis für Oktober im Überblick:

1. Lea Sophie Friedrich (Bahnradsport): 45,8%

2. Pauline Schäfer-Betz (Turnen): 34,7%

3. Nina Hemmer (Ringen): 19,5%

Gewählt wird der oder die „Sportler:in des Monats“ von den rund 4.000 geförderten Athlet:innen der Deutschen Sporthilfe – unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1. Präsentiert wird die „Sportler:in des Monats“-Wahl vom Nationalen Förderer der Sporthilfe Allianz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.