Großes Comeback-Festival bei WWE SmackDown

Martin Hoffmann
Sport1

Es war die erste große Live-Show des WWE-Jahres - und die weltgrößte Wrestling-Liga setzte dort gleich mehrere Ausrufezeichen.

Bei der TV-Sendung Friday Night SmackDown gab es eine ganze Reihe von Comebacks und weitere große Entwicklungen. Der Hype für die traditionelle Großveranstaltung Royal Rumble am 26. Januar 2020 nimmt spürbar Fahrt auf.

The Fiend und The Usos greifen in Hauptkampf ein

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ein chaotischer Hauptkampf zwischen Roman Reigns und Daniel Bryan sowie King Corbin und Dolph Ziggler endete nicht nur mit dem ersten Ring-Auftritt der Horror-Figur The Fiend seit mehr als einem Monat - das Alter Ego von Universal Champion Bray Wyatt attackierte seinen Rumble-Herausforderer Bryan.


Auch Jimmy und Jey Uso feierten ihr Comeback nach mehrmonatiger Pause und retteten ihrem Onkel Reigns, als dessen Rivalen Corbin und Ziggler ihn ein weiteres Mal in Handschellen legte und - wie schon im vergangenen Monat geschehen - mit Hundefutter übergießen und demütigen wollten.

Die Usos waren zuletzt im Juli zu sehen gewesen, danach hatte WWE die beiden aus den Shows abgezogen, nachdem Jimmy Uso zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate wegen eines mutmaßlichen Alkohol-Vorfalls verhaftet worden war. Nachdem Jimmy Uso nun aber überraschend vom Vorwurf einer Alkoholfahrt freigesprochen war, war der Weg für die Rückkehr frei. Neben den Usos war auch Jimmys Ehefrau Naomi von WWE "off the road" genommen worden.


Auch Sheamus und John Morrison feiern Comeback

Zurück sind außerdem der langzeitverletzte Sheamus, der sich mit einer Attacke auf Shorty G (alias Chad Gable) wieder einführte (nachdem er Shorty zunächst in einer Auseinandersetzung mit The Revival zu helfen schien) ...


... und der im vergangenen Jahr nach acht Jahren wieder verpflichtete John Morrison.

Morrison war beteiligt an einer weiteren großen Story-Entwicklung, einem sich andeutenden "Heel Turn" von The Miz: Miz attackierte nach einer Niederlage gegen Kofi Kingston von The New Day seinen Gegner und beschimpfte wütend die Fans, dass sie ihn zuletzt ausgebuht hätten.


Schon vorher gab es Spannungen zwischen Miz und Kofi, als d Kingston Miz nach dessen Sturz aus dem Universal-Title-Rennen gut zureden wollte, der sich aber dagegen verwahrte. Miz erinnerte Kingston daran, dass Bray Wyatt vor einigen Wochen in sein Haus eingedrungen war und seine Familie in Angst versetzt hatte - Miz wurde auch ansonsten so dargestellt, dass diese Grenzüberschreitung ihn nachhaltig aus der Fassung gebracht hatte.

Später, als eine Interviewerin von WWE an Miz' Kabinentür klopfte, um ein Interview mit ihm zu führen, öffnete Morrison die Tür und teilte mit, dass Miz nichts mehr zu sagen hätte.


Morrison hatte bei WWE zwischen 2007 und 2009 ein populäres Tag Team mit Miz gebildet - eine Reunion scheint bevorzustehen.

Die weiteren Highlights:

- Die Show begann mit einem Tag-Team-Dreikampf der Frauen: Damenchampion Bayley und Partnerin Sasha Banks trafen auf Alexa Bliss und Nikki Cross sowie Dana Brooke und Lacey Evans, die vor dem Match ihre neue Rolle als Liebling untermauerte: Sie unterbrach eine Ansprache von Bayley und Banks und gelobte, ihrer jungen Tochter im neuen Jahr zu beweisen, dass man böse Frauen wie die beiden in die Schranken weisen könne. Evans und Brooke gewannen das Match nach der Women's Right von Evans gegen Banks und einem anschließenden Senton Flip Brookes vom obersten Seil.


- Auch die Story um die Schwärmerei von Schwergewicht Otis für Mandy Rose drehte sich weiter: Otis besiegte Drew Gulak, nachdem der ihn mit diversen Kommentaren kränkte, dass Rose sich nie mit jemandem wie ihm abgeben würde.


- Braun Strowman kam bei seiner Jagd nach dem Intercontinental-Titel von Shinsuke Nakamura seinem Ziel einen Schritt näher: Er besiegte Nakamuras Partner Cesaro mit dem Powerslam. Danach attackierte Nakamura Strowman hinterrücks mit dem Kinshasa-Kniestoß und floh zusammen mit Cesaro und Manager Sami Zayn, ehe Strowman zurückschlagen konnte.


- In einem Backstage-Interview dem Hauptkampf warf Roman Reigns offiziell seinen Hut für das Rumble-Match in den Ring und stellte ein WrestleMania-Titelmatch gegen Bryan in Aussicht, wenn der den Fiend beim Rumble besiegen und entthronen sollte.


In dem Match war Reigns dann aber bald auf sich gestellt, als es in der Halle plötzlich dunkel wurde und der Fiend mit seinem roten Dämonenlicht auftauchte - sein erster Ringauftritt seit der bizarren Attacke gegen Bryan Ende November, bei der er Bryan vorgeblich Haare und Bart ausgerissen hatte.


Der bei der Veranstaltung TLC in neuem Look und mit einer Attacke auf Wyatt zurückgekehrte Bryan stellte sich nun auch dessen anderem Ich mutig in den Weg, wurde aber vom Fiend übermannt: Der Fiend nahm Bryan in die Mandible Claw, rammte ihn in die Ringabsperrung und hielt den Griff danach noch weiter fest, bis schließlich das Licht ausging und der Fiend verschwunden war (Lesen Sie hier die unglaubliche Geschichte, wie ein realer Mordfall den Fiend-Finisher inspirierte).

Corbin und Ziggler wollten die Gelegenheit nutzen und wollten den auf sich gestellten "Big Dog" erneut mit einer Hundefutter-Attacke malträtieren. Unter dem Jubel der Fans ertönte allerdings die Musik der Usos, die zu Hilfe eilten: Jey und Jimmy vertrieben Ziggler und Corbin aus dem Ring, schalteten beide mit einer Flugaktion nach draußen und feierten danach gemeinsam mit ihrem Onkel.

Die Ergebnisse von WWE Friday Night SmackDown am 3. Januar 2020:

Dana Brooke & Lacey Evans besiegen Bayley & Sasha Banks, Alexa Bliss & Nikki Cross
Shorty G besiegt Dash Wilder
Kofi Kingston besiegt The Miz
Otis besiegt Drew Gulak
Braun Strowman besiegt Cesaro
Daniel Bryan & Roman Reigns vs. King Corbin & Dolph Ziggler - No Contest

Lesen Sie auch