Groningen überzeugte Arjen Robben mit Michael-Jordan-Doku von Comeback

Goal.com

Mark-Jan Fledderus, technischer Direktor beim FC Groningen, hat verraten, dass der niederländische Erstligist unter anderem die Dokumentation "The Last Dance" über die letzte Saison von Basketball-Superstar Michael Jordan bei den Chicago Bulls (1997/98) nutzte, um Arjen Robben von einem Comeback bei seinem Jugendverein zu überzeugen.

Man habe schon im Sommer 2019, kurz nachdem Robben beim FC Bayern aufgehört und sein Karriereende verkündet hatte, wegen eines möglichen Engagements in Groningen angefragt, erklärte Fledderus auf einer Pressekonferenz. "Dazu kam es nicht. Aber wir blieben in Kontakt und arrangierten letzten Monat dann heimlich mit seiner Frau, dass wir nach München fahren und mit ihm reden."

Groningen zeigte Arjen Robben Ausschnitte aus Michael-Jordan-Doku

Am 21. Mai traf die Delegation aus Groningen bei den Robbens ein. "Wir überraschten Arjen, es war ein toller Moment. Wir bestellten Sushi von ihrem Lieblingsrestaurant und zeigten ihm eine Compilation mit Ausschnitten aus der Jordan-Doku 'The Last Dance' und Aufnahmen von Robben selbst. Wir sagten ihm, dass der beste Weg unserem Klub zu helfen wäre, wenn er für uns Fußball spielt", sagte Fledderus.

Robben hatte vergangenes Jahr nach zehn Jahren bei den Bayern zunächst sein Karriereende verkündet. Bei Groningen, wo er schon in der Jugend kickte und er einst mit 16 sein Profi-Debüt feierte, wird der 36-Jährige nun in der kommenden Eredivisie-Spielzeit sein Comeback feiern.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch