Gross stellt Bentaleb Startelf-Comeback in Aussicht - Huntelaar fehlt weiter

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Trainer Christian Gross hat dem begnadigten Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb schon für Samstag ein Comeback in der Startelf von Schalke 04 in Aussicht gestellt. "Wir haben keine Zeit mehr. Der Faktor Zeit ist bestimmend. Es kann sehr gut sein, dass er gleich zu Beginn spielt. Einem Comeback steht nichts im Wege", sagte der Schweizer vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin (18.30 Uhr/Sky).

Nicht zur Verfügung steht dagegen Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar (37), der an einer neuen Wadenverletzung leidet. Auch Salif Sane und Mark Uth fehlen sicher. Suat Serdar "kann und wird" dagegen spielen, so Gross.

Der Coach verteidigte derweil erneut Bentalebs Rückkehr. "Ich bin völlig unbelastet in der Causa, es gibt keine Vorgeschichte zwischen uns. Die Integration in der ersten Woche ist aus meiner Sicht positiv gelaufen. Er hat hart an sich gearbeitet, ist voll fokussiert und freut sich. Es liegt an ihm, sich aufzudrängen", sagte der 66-Jährige.

Bentaleb war Ende November beim Tabellenletzten aussortiert worden, der Ende Dezember verpflichtete Gross hielt zunächst an dieser Entscheidung fest. "Da standen noch Transfergespräche an, dass er eventuell ins Ausland wechseln würde. Deswegen wollte ich nichts Spekulatives dazu sagen", sagte er nun.