Großes Missverständnis: Paar beschädigt Kunstwerk im Wert von einer halben Million Dollar

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Eine bunte Wand, davor zahlreiche Pinsel und Farben – wenn das mal nicht zum Mitmachen animiert. Diesen Gedanken hatte auch ein junges Pärchen in Seoul und beging damit einen Riesenfehler.

Das Werk ohne Namen wurde 2016 vom US-amerikanischen Graffitikünstler JonOne erschaffen und wird auf 500.000 US-Dollar geschätzt. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)
Das Werk ohne Namen wurde 2016 vom US-amerikanischen Graffitikünstler JonOne erschaffen und wird auf 500.000 US-Dollar geschätzt. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)

Dieses Missverständnis war mal so richtig teuer. Ein Ehepaar in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul betrachtete ein Graffiti-Kunstwerk. Soweit noch nicht schlimm, aber da vor der bunten Wand Pinsel und Farbdosen standen, ging das junge Paar davon aus, dass es sich dabei um ein Mitmachkunstwerk handelte.

Junges Pärchen wird durch Missverständnis zu Straftätern

Also nicht lange gefackelt, zum Pinsel gegriffen und dem Kunstwerk drei fette schwarze Farbstriche hinzugefügt. In diesem Moment wurde das junge Pärchen ungewollt zu Straftätern.

Drei fette schwarze Farbstriche fügte das ahnungslose Pärchen dem Kunstwerk hinzu. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)
Drei fette schwarze Farbstriche fügte das ahnungslose Pärchen dem Kunstwerk hinzu. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)

Denn bei dem Graffiti ohne Titel handelte es sich um ein Kunstwerk US-amerikanischen Graffitikünstler JonOne, der es im Jahr 2016 vor Publikum in Seoul gemalt hatte. Der Wert wird auf umgerechnet 500.000 US-Dollar geschätzt.

Seit seiner Erschaffung wurde es an verschiedenen Orten ausgestellt, zusammen mit den Farben und Pinseln, die JonOne bei seiner damaligen Liveperformance verwendet hatte und als integraler Bestandteil des Kunstwerks betrachtet werden.

Für Rekordpreis: Banksy-Gemälde für die "Helden" der Pandemie versteigert

Und genau das wurde dem Pärchen zum Verhängnis. Es ging davon aus, Farbe und Pinsel seien für die Besucher zum Mitmachen bestimmt. "Sie dachten, sie dürften das als partizipative Kunst tun, und machten einen Fehler", so Kang Wook, der Leiter der Ausstellung in der "Lotte World Mall" in Seoul, zur Nachrichtenagentur Reuters.

Laut Wook führe man aktuell Gespräche mit dem Künstler, ob das Werk wiederhergestellt werden soll.

Die Pinsel, die Farben und sogar die Schuhe, die der Originalkünstler JonOne 2016 verwendet hatte, lagen vor dem Kunstwerk und dies führte zu dem teuren Missverständnis. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)
Die Pinsel, die Farben und sogar die Schuhe, die der Originalkünstler JonOne 2016 verwendet hatte, lagen vor dem Kunstwerk und dies führte zu dem teuren Missverständnis. (Bild: REUTERS/Minwoo Park)

Mithilfe der Aufzeichnungen der Überwachungskamera konnten die beiden ahnungslosen "Kunstschänder" identifiziert werden. Es handelte sich um einen Mann und eine Frau in den Zwanzigern.

Schild soll nun vor weiteren Missverständnissen schützen

Die Polizei konnte das junge Paar bereits nach kurzer Zeit ausfindig machen, die Organisatoren beschlossen jedoch, keine Anzeige zu erstatten. 

Allerdings wird künftig – um weitere Missverständnisse zu vermeiden - vor dem Kunstwerk ein kleiner Zaun angebracht sein – samt Schildern mit der Aufschrift "Nicht anfassen".

VIDEO: Banksy-Werk beschmiert