Grozer explosiv wie Kahn? Youngster klärt auf

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 4 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Grozer explosiv wie Kahn? Youngster klärt auf
Grozer explosiv wie Kahn? Youngster klärt auf

Jetzt gilt es: Siegen oder fliegen!

Am Sonntag treffen Deutschlands Volleyballer im Achtelfinale der Volleyball-Europameisterschaft auf Hochkaräter Bulgarien (ab 18.55 Uhr auf SPORT1+ und im SPORT1-Liveticker).

Vor der Begegnung sprach Youngster Johannes Tille im SPORT1-Interview über seine Erfahrungen bei der EM, Chancen aufs Weiterkommen - und wie er den emotionalen Superstar-Rückkehrer Georg Grozer erlebt. (SERVICE: So geht es für Deutschland weiter)

SPORT1: Herr Tille, wie ist die Stimmungslage vor der Achtelfinal-Aufgabe gegen Bulgarien nach dem verpassten Gruppensieg?

Johannes Tille: Ich denke, dass es ein Spiel auf Augenhöhe sein wird. Was Teams wie Bulgarien oder allgemein Mannschaften aus Ost-Europa auszeichnet: Wenn die mal einen Lauf haben und richtig Stimmung da ist, spielen die gleich eine Klasse besser.

SPORT1: Woran hatte es zuletzt gegen die Slowakei gehapert, was muss besser werden? (DATEN: Tabellen der Volleyball-EM)

Tille: Ich denke, dass einfach die Spannung schon ein wenig raus war, weil wir schon sicher im Achtelfinale waren. Die ersten beiden Sätze liefen dann auch noch gut. Ich denke aber nicht, dass das gegen Bulgarien noch mal passieren wird, weil wir da nur eine Chance haben und genau wissen, was da auf dem Spiel steht.

SPORT1: Hat das Team da auch ein wenig Lehrgeld gezahlt, weil es so viele junge Akteure im Team hat, die bislang auch recht viel Einsatzzeit bekommen?

Tille: Vielleicht ist das so ein bisschen, aber das ist eigentlich keine Ausrede. Wir haben unsere Qualitäten, das haben wir auch immer gezeigt. Darum durften wir Jungen auch spielen. Unser Trainer hätte uns nicht spielen lassen, wenn er nicht denkt, dass wir gut spielen. Ich denke auch, dass ich zum Aufschlag schon wieder reinkommen könnte. Darauf bereite ich mich auch erstmal wieder vor. Wenn ich die Chance bekomme, wieder als Zuspieler reinzukommen, werde ich diese auf jeden Fall nutzen.

Volleyball-EM: Deutschland gegen Bulgarien im Achtelfinale

SPORT1: Georg Grozer war nicht wirklich amüsiert nach dem Auftritt gegen die Slowakei (3:2, Anm. d. Red.). Rappelt es da dann auch schon mal im Karton? (NEWS: Alles zum Volleyball)

Tille: Ich glaube, man hat im Spiel schon gemerkt, dass er da ein wenig strenger gewesen ist oder einfach mehr fordernd. Und er ist da definitiv schon auch so ein Spieler, der die Mannschaft pusht und auch die Leute wachrüttelt, wenn es mal nicht läuft. Es ist definitiv auch wichtig, dass es so einen Spieler im Team gibt. Wenn keiner den Mund aufmacht, dann fehlt in solchen Situationen jemand.

SPORT1: Also Typ Oliver Kahn, der denn auch schon mal einen zu roten Kopf kriegt?

Tille: Nee, Georg ist an sich ein super Lieber. Und wenn er was sagt, dann ist er echt immer sehr fair.

Johannes Tille: Kraftraum-Unfall sorgt für Sprüche

SPORT1: Persönlich war das für Sie kein einfaches Jahr. Nicht nur wegen der Vereinswechsel-Turbulenzen, als Sie einen Vertrag beim französischen Klub Saint-Nazaire unterschrieben, der es dann allerdings nicht in die erste Liga schaffte. Sondern auch wegen eines Unfalls im Kraftraum, als Sie sich an einer Hantel eine langwierige Fingerverletzung und Quetschung zuzogen und dann lange ausfielen.

Tille: Ja genau. Da muss ich mir heute noch ab und an ein paar Späße drüber anhören. Da bekomme ich manchmal schon noch einen Spruch von den Teamkollegen oder dem Athletiktrainer. Mittlerweile habe ich es aber geschafft, mich da ein wenig zu beherrschen (lacht). Aber ich würde sagen, dass der Sommer jetzt einen positiven Abschluss findet.

SPORT1: Gibt es eigentlich ein Ritual, mit dem sich die Mannschaft heiß macht?

Tille: In Estland (während der Vorrunde, Anm. d. Red.) wurde uns immer ein bestimmtes Lied gespielt, wenn die Starting Six aufgerufen worden ist und das hat uns alle immer so gepusht - Paradise von Vize und Capital Bra gewesen sein. Ich denke, dass wir das jetzt bei uns in der Kabine auch mal spielen werden. Kabinen-DJ Ruben Schott hat seine Box dabei.

SPORT1: Und sonst so?

Tille: Unser Athletiktrainer (Oscar Berti, Anm. d. Red.) hat angekündigt hat, unsere Nationalhymne auf Deutsch mitzusingen, sollten wir weiterkommen und dann auf Italien treffen.

So können Sie das Achtelfinale der Volleyball-EM LIVE verfolgen:

TV: SPORT1+

Stream: SPORT1+

Ticker: SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.