Grubauers Avalanche verschenken Sieg: Drei Tore in drei Minuten

Sportinformationsdienst
Sport1

Der deutsche Eishockey-Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat mit Colorado Avalanche in der NHL in den Schlussminuten einen Sieg verschenkt.

Der 28-Jährige verlor mit dem zweimaligen Stanley-Cup-Champion gegen die Carolina Hurricanes mit 1:3. Der Rosenheimer zeigte eine gute Leistung und hielt 37 der 39 Schüsse auf sein Tor. (Service: Tabellen der NHL)

Colorado ging erst im Schlussdrittel durch ein Powerplaytor von Gabriel Landeskog (45.) in Führung. Erst drei Minuten vor dem Ende glich Andrei Swetschnikow (58.) aus. 77 Sekunden später drehte Jaccob Slavin (59.) die Partie.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Scorerpunkt für Sturm

Als Sebastian Aho durch seinen 21. Saisontreffer sechs Sekunden vor der Schlusssirene alles klar machte, hatte Grubauer sein Tor bereits zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen.


Der frühere deutsche Junioren-Nationalspieler Nico Sturm feierte beim 8:5-Sieg der Minnesota Wild bei den Arizona Coyotes seinen ersten Scorerpunkt im vierten NHL-Spiel. Der 24 Jahre alte Stürmer bereitete den Treffer von Brad Hunt zum zwischenzeitlichen 5:4 vor.

Der gebürtige Augsburger war vor knapp zwei Wochen aus der zweitklassigen American Hockey League (AHL) in den NHL-Kader der Wild befördert worden.

Lesen Sie auch