Guardiola: 4:0 wäre besser gewesen - Ancelotti mit Ansage

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Guardiola: 4:0 wäre besser gewesen - Ancelotti mit Ansage
Guardiola: 4:0 wäre besser gewesen - Ancelotti mit Ansage

Manchester City hat gegen Real Madrid im ersten Halbfinale der Champions League eine große Show abgeliefert - sehr zur Freude von Trainer Pep Guardiola.

„Es gibt auf der Welt womöglich niemanden, der das Spiel nicht genossen hat, mit diesen fantastischen Toren“, sagte der Spanier nach dem 4:3-Erfolg im Hinspiel bei BT Sports.

Sein Team war in 90 spektakulären Minuten meist besser unterwegs, hätte mehr Tore schießen können. „Ja, 4:0 wäre besser gewesen. Das gibt es in Märchen, auf dem Mars oder Jupiter aber in Fußballspielen passiert das nicht“, sagte er mit einem Schmunzeln.

Vor allem sei er „so stolz, ich bin so unglaublich glücklich über die Art, wie vor der Welt performt haben, gegen ein Team das diese Erfahrung hat. Wir haben alles gemacht, um zu gewinnen. Und mit Mut, mit wie gegen den Ball.“

Guardiola: Ergebnis nicht so wichtig

Letztlich sei das Ergebnis, vor allem mit Blick auf das Rückspiel, ohnehin nicht so wichtig: „Es ist egal, ob du 1:0 führst oder mit zwei oder drei, du musst in beiden Spielen voll liefern.“ Gegen eine Mannschaft wie Real brauche es zwei Topleistungen, nicht nur eine.

Beim Stand von 2:0 war Guardiola aus der Haut gefahren, weil Riyad Mahrez eine große Möglichkeit zum dritten City-Tor ungenutzt ließ. Nach der Partie gab sich der ehemalige Bayern-Coach versöhnlicher: „Wir haben Chancen vergeben, aber wir haben sie kreiert. Wir waren die ganze Zeit da. Wir waren da.“

Es gebe nichts, über das man sich beschweren könne.

Ancelotti mit Ansage: „Dann gewinnen wir“

Sein Gegenüber, Carlo Ancelotti, erklärte nach dem Spiel: „Es ist eine Niederlage, die uns am Leben hält für das Rückspiel im Bernabeu.“ Sein Team habe einen schlechten, „zu weichen“ Start erlebt. Aber eben auch die zuletzt häufiger gezeigten Nehmer-Qualitäten gezeigt. „Wir waren bis zum Ende im Spiel.“

Typisch trocken analysierte Ancelotti: „Wenn wir im zweiten Spiel besser verteidigen, gewinnen wir. Und wenn wir wie heute verteidigen sind wir raus.“

Guardiola sagte dazu nur: „Ich stimme Carlo immer zu.“

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.