Wie Guardiola fast in Newcastle gelandet wäre

Sport1
Pep Guardiola wäre als Spieler fast zu Newcastle gewechselt
Pep Guardiola wäre als Spieler fast zu Newcastle gewechselt

Der aktuelle ManCity-Trainer Pep Guardiola wäre einst fast bei Newcastle United gelandet.

Im Rahmen einer Dokumentation über den früheren Spieler und Trainer Bobby Robson mit dem Original-Titel "Bobby Robson: More than a manager" enthüllte der Katalane die Details. "Nach seiner Entlassung bei Barcelona war er in Newcastle gelandet. In einem Brief fragte ich ihn, ob er mir die Gelegenheit geben könnte auch nach Newcastle zu kommen", erklärte Guardiola in der Dokumentation.

Vor der Saison 1999/2000 hatte frühere Mittelfeldspieler mit Barcelona zahlreiche Titel gewonnen und galt als Top-Verdiener in der Mannschaft. Das Präsidium wollte Guardiola von der Gehaltsliste bekommen.

Robson sagte Guardiola ab

Mit Robson hatte er bei den Katalanen in der Saison 1996/1997 den Europapokal der Pokalsieger und die Copa del Rey gewonnen, trotzdem wurde Robson am Saisonende durch Louis van Gaal ersetzt.

Die Antwort des inzwischen bei Newcastle gelandeten Trainers an seinen Ex-Schützling, auf dessen Brief, war aber eindeutig.

"Er antwortete mir und sagte, dass es nicht möglich sei, weil er schon viel Qualität in seinem Team habe und er hatte Recht. Aber sogar in diesem schweren Moment war er, wie immer, sehr freundlich", schilderte Guardiola die Absage von Robson.

Statt auf die Insel zu gehen, blieb Guardiola in Barcelona und wechselte erst 2001 zu Brescia Calcio.

Lesen Sie auch