Nach Häme-Tweet: Werder entschuldigt sich beim HSV

Fußball-Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen hat nach einem hämischen Tweet in Richtung des Rivalen Hamburger SV einen Internet-Shitstorm erhalten und den Beitrag wieder gelöscht.

Nach Häme-Tweet: Werder entschuldigt sich beim HSV
Nach Häme-Tweet: Werder entschuldigt sich beim HSV

„Entschuldigung HSV, unser Tweet zum Spielausgang war völlig unangebracht und unsportlich“, schrieb der Verein als Reaktion am Dienstagmorgen: „Aus eigener Erfahrung wissen wir, welche Emotionen mit der Relegation verbunden sind. Wir hoffen, dass es bald wieder Nordderbys in der Bundesliga gibt.“

Nach Abpfiff des Relegations-Rückspiels hatte der Werder-Account ein Video veröffentlicht, welches die Aufstiegsfeier der Fans im Weserstadion zeigte. "Seht ihr Hamburg, so wird das gemacht", sangen diese. "Das wäre wirklich unsensibel und wenig feinfühlig, wenn jetzt jemand dieses Video posten würde...", schrieb der Verein und fügte einen zwinkernden Smiley an. Auf der Plattform hagelte es dafür Kritik.

So plant Hertha die Nachfolge von Magath

Durch eine 0:2-Niederlage gegen Hertha BSC verpasste der HSV am Montag die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Bremen hatte sich am 34. Spieltag den direkten Aufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse gesichert.

VIDEO: Hertha bleibt in der Bundesliga

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.