Zu hässlich? Haaland-Statue gestohlen

Eine drei Meter große Holz-Statue von Erling Haaland wurde gestohlen.

Zuvor hatte es Kritik daran gegeben, dass die Skulptur dem Stürmer von Manchester City nicht ähneln würde. (BERICHT: Haalands bizarre Riesen-Statue)

Das soll auch der Grund für den Diebstahl sein, bei dem der Dieb wohl einen Kran benutzte.

Dabei war die Statue des Künstlers Kjetil Barane erst vor zwei Wochen an ihren Platz in Haalands Heimatstadt Bryne in Norwegen gehievt worden.

Das Abbild des Norwegers, das ihn im Trikot der Nationalmannschaft kniend auf dem mit Borussia Dortmund gewonnenen DFB-Pokal zeigt, wurde aus einem fast eine Tonne schweren Baumstamm geschnitzt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

„Auch Erling ist kein schöner Kerl“

In Auftrag gegeben wurde die Statue von Tore Sivertsen, der knapp 12.000 Euro dafür bezahlte, um Haaland im Zuge seines Wechsels zu City zu ehren.

Anschließend wollte Sivertsen die Skulptur versteigern, um ein Krankenhaus in Tansania zu finanzieren.

„Ich dachte, es wäre gut, eine Statue in Auftrag zu geben, um ihm Tribut zu zollen“, erzählte der Traktorhändler, dessen Statue für einige Fans jedoch nicht schön genug war. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

„Einige haben sich beschwert, dass sie zu hässlich ist, aber seien wir ehrlich, Erling ist kein schöner Kerl“, entgegnet Sivertsen den Kritikern: „Es ist eher ein Kunstwerk als eine realistische Darstellung von Erling Haaland. Aber ich war trotzdem schockiert, dass jemand beschlossen hat, sie zu stehlen.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)