"Hätte Werner seinen Job gemacht, wäre Lampard noch im Amt"

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Beim mühsamen 2:1-Erfolg des FC Chelsea gegen Sheffield war Timo Werner ein entscheidender Mann für das Team von Trainer Thomas Tuchel.

Der ehemalige Leipziger bereitete das 1:0 durch Mason Mount vor und holte den Elfmeter zum Siegtreffer heraus.

Allerdings: seit inzwischen 14 Liga-Spielen wartet Werner nun bereits auf einen eigenen Torerfolg.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ist Timo Werner schuld am Lampard-Aus?

Kostete Werners Flaute am Ende sogar Frank Lampard den Job? Das zumindest behauptet Graeme Souness, ehemaliger Kapitän des FC Liverpool und heute Sky-Experte.

"Ich bin noch nicht überzeugt (von Werner, d. Red.). Chelsea ist ein Team voller wirklich guter Spieler mit starker Technik. Sie kommen immer wieder ins letzte Drittel und werden sich fragen, was er da vorne tut", sagte Souness nach der Partie gegen Sheffield.

"Sie brauchen einfach mehr von ihm. Sagen wir es mal so: wenn Werner seinen Job gemacht hätte, wäre Lampard noch im Amt", fügte der Schotte hinzu. Lampard war am 25. Januar als Cheftrainer entlassen und durch Tuchel ersetzt worden.

Werner war im Sommer für 53 Millionen Euro von RB Leipzig nach London gewechselt. In bislang 29 Pflichtspielen für die News kommt er auf 13 Scorerpunkte.