Höjbjerg wegen Wechselgedanken als Kapitän abgesetzt

Robin Wigger, Florian Plettenberg
Sport1

Pierre-Emile Höjbjerg ist nicht länger Kapitän des FC Southampton.

Das gab Trainer Ralph Hasenhüttl auf der Pressekonferenz vor dem Re-Start der Premier League bekannt.

"Nein, er wird nicht Kapitän sein", sagte Hasenhüttl. "Wir hatten eine Vereinbarung, und ich habe klargestellt, dass man, wenn man sich entscheidet, seinen Vertrag nicht zu verlängern, nicht Kapitän dieser Mannschaft sein wird."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Höjbjerg sei aber weiterhin "ein wichtiger Spieler für den Klub".

Höjbjerg äußerte Wechselgedanken bei SPORT1

Höjbjerg, der 2016 vom FC Bayern München zu den Saints wechselte, hat nur noch ein Jahr Vertrag beim englischen Erstligisten. Der Mittelfeldspieler wird dann aller Voraussicht nach eine neue Herausforderung suchen.

"Ich weiß, was ich will, der Verein weiß es auch. Ich will irgendwann auf einem noch höheren Level spielen als derzeit", sagte der 24-Jährige im Mai bei SPORT1. Diese öffentlichen Aussagen sind nun laut englischer Medien der Grund für Hasenhüttls Entscheidung.

Damals betonte Höjbjerg, das Verhältnis zwischen ihm und dem Klub sei "fantastisch". Southampton habe ihm "die Plattform gegeben, um zu wachsen. Ich sage nicht 'Goodbye' und bin auf meinen Verein fokussiert."


Aber, fügte der Ex-Münchner an: "Mein Ziel ist ganz klar: Ich will die Premier League und die Champions League gewinnen."

Höjbjerg träumt von vielen Titeln

Eine Rückkehr zum FC Bayern habe er "nicht im Sinn. Es könnte aber lustig sein, wenn ich eines Tages zurückkomme und sie mit meinem Team aus der Champions League rauswerfe." Seine Träume seien es weiterhin, "die Königsklasse zu gewinnen, zusätzlich La Liga, den Scudetto, die Premier League oder noch mal die Bundesliga."


Der dänische Nationalspieler, der unter anderem im Visier von Tottenham Hotspur ist, hat 129 Partien für Southampton absolviert. Neuer Kapitän für die restliche Saison wird James Ward-Prowse, der seit 2003 in Southampton spielt.

Southampton tritt am Freitag bei Norwich City an. Mit 34 Punkten ist der Klassenerhalt als 14. noch nicht gesichert, der Vorsprung auf den AFC Bornemouth auf Platz 18 beträgt aber immerhin sieben Zähler.

Lesen Sie auch