Hürden-Olympiasiegerin McNeal lange gesperrt

·Lesedauer: 1 Min.
Hürden-Olympiasiegerin McNeal lange gesperrt
Hürden-Olympiasiegerin McNeal lange gesperrt

Hürden-Olympiasiegerin Brianna McNeal (USA) ist wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics (WA) für fünf Jahre gesperrt worden. Dies teilte die AIU am Freitag mit.

Der 29-Jährige wird vorgeworfen, bei einer Dopingkontrolle manipuliert zu haben.

McNeal hat bereits beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne Einspruch gegen die Sperre eingelegt, deren Beginn auf den 15. August 2020 datiert ist. Die CAS-Entscheidung soll laut AIU muss noch vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) fallen.

Bis dahin bleibt die 29-Jährige startberechtigt und kann damit auch bis zum Ende der US-Trials für Tokio am 27. Juni antreten.

McNeal hatte 2016 in Rio unter ihrem Mädchennamen Rollins Olympia-Gold über 100 m Hürden gewonnen, 2013 wurde sie in Moskau Weltmeisterin. Mit ihrer Bestzeit von 12,26 Sekunden liegt sie auf Rang vier der "ewigen" Weltbestenliste.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.