Hütter im Krisenmodus - Hofmann vor Comeback

·Lesedauer: 1 Min.
Hütter im Krisenmodus - Hofmann vor Comeback
Hütter im Krisenmodus - Hofmann vor Comeback

Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat nach der Pokal-Blamage bei Hannover 96 endgültig in den Krisenmodus geschaltet. "Es ist die schwierigste Situation in meiner 13-jährigen Tätigkeit", sagte Hütter vor dem Spiel gegen Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Der fünfmalige deutsche Meister hat sechs seiner vergangenen acht Pflichtspiele verloren. "Wir müssen alles dransetzen, es wieder in die richtige Richtung zu bringen. Ich kenne keinen Trainer, der nicht schon Krisen gehabt hat. Das gehört zu unserem Geschäft dazu", sagte Hütter und forderte eine "entsprechende Reaktion".

Angst um seinen Job hat der Österreicher nicht. "Ich spüre sehr viel Vertrauen innerhalb des Vereins", betonte der 51-Jährige. Hütter weiß aber auch, "dass wir so schnell wie möglich aus dieser Situation rauskommen müssen".

Dabei soll schon gegen Union Jonas Hofmann helfen. Der Nationalspieler hatte seit Mitte Dezember aufgrund eines arthroskopischen Eingriffs im Knie pausiert. "Er ist ein Hoffnungsschimmer in unserer Situation", sagte Hütter: "Ob er von Beginn an spielt oder erst im Spiel kommt, entscheiden wir noch."

Der erkrankte Christoph Kramer wird hingegen erneut ausfallen. Auch Jordan Beyer steht nicht zur Verfügung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.