Haaland übt deutliche Selbstkritik

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Borussia Dortmund war wieder nah dran an einem Sieg gegen den FC Bayern.

Wie schon beim Supercup zu Saisonbeginn traf der neue Superstar Erling Haaland. Und wieder ließ er in entscheidenden Momenten große Chancen liegen.

Nach der 2:3-Niederlage ging der ehrgeizige Angreifer des BVB hart mit sich ins Gericht. "Es ist nicht gut genug von mir. Ich muss mehr Tore schießen. Wenn Sie mich so fragen: Ich muss die Dinger einfach machen. Dann hätten wir gewonnen", sagte Haaland. "Wenn wir auf diesem Level die Chancen nicht machen, dann werden wir nicht gewinnen."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Geschlagen geben wollte sich der norwegische Nationalspieler, der zum 2:3 für die Schwarz-Gelben einnetzte, im Kampf um die Deutsche Meisterschaft aber noch lange nicht. Im Gegenteil: Haaland gab sich nach einem engen Spiel gegen das "beste Team der Welt" kämpferisch.

"Wir müssen härter arbeiten"

"Wir müssen weitermachen. Es war so knapp, dass wir in dem Spiel etwas holen. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir diesen letzten Schritt aus dem Team herausholen. Wir müssen härter arbeiten, um die letzten Prozente herauszuholen, um so gut wie sie (die Bayern, d.R.) zu werden."

SPORT1-Experte Marcel Reif sagte im CHECK24 Doppelpass über Haalands vergebene Möglichkeiten: "Die Ballannahme vor seinem Tor, das hatte schon was. Aber am besten ist er, wenn er nicht darüber nachdenkt. Ich glaube, gestern hat er manchmal etwas zu viel nachgedacht."

Haaland hatte gegen den deutschen Rekordmeister mehrere aussichtsreiche Chancen vergeben, in der 83. Spielminute im Duell mit Bayerns Torhüter Manuel Neuer aber seine ganze Klasse unter Beweis gestellt.

Nach einem feinen Pass von Raphael Guerreiro nahm er den Ball stark an und legte den Ball in hohem Tempo am DFB-Keeper vorbei. "Ich dachte, es wurde Zeit, dass ich treffe, weil ich einige andere Chancen liegenließ", sagte Haaland, der Neuer wie schon nach dem Supercup lobte. "Es ist dieser Keeper. Er ist gut."