Hacker-Angriff auf Firefox: Nutzer sollten den Browser schnell aktualisieren

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo

Ältere Versionen von Firefox haben eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke. Nutzer sollten ihren Browser daher schnellstmöglich aktualisieren.

Firefox-Nutzer sollten den Webbrowser schnell aktualisieren. Hacker könnten sonst ihre Computer über kritische Sicherheitslücke angreifen. (Bild: Getty Images)
Firefox-Nutzer sollten den Webbrowser schnell aktualisieren. Hacker könnten sonst ihre Computer über kritische Sicherheitslücke angreifen. (Bild: Getty Images)

Firefox-Nutzer sollten ihren Webbrowser möglichst schnell aktualisieren. Einige Versionen des populären Browsers weisen eine kritische Sicherheitslücke auf, über die Hacker die Computer attackieren können.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut einer Warnmeldung von Firefox-Entwickler Mozilla soll die Sicherheitslücke CVE-2019-17026 in den Versionen 72.0.1 und ESR 68.4.1 bereits behoben sein. Frühere Versionen des Browsers sind von der Schwachstelle wohl noch betroffen, wie es in einem Bericht des Tech-Magazins Heise heißt.

Laut Mozilla sitzt das Problem im IonMonkey JIT Compiler. Erfolg hier der Hackerangriff, würde dies zu einem Speicherfehler, einer so genannten type confusion führen. Damit könnten Angreifer einen Schadcode ausführen und die Kontrolle über den Computer übernehmen.

Dass die Gefahr eines Hackerangriffs ernst zu nehmen ist, zeigt auch die Warnung der US-Behörde für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (Cybersecurity and Infrastructure Security Agency). In einer am 8. Januar veröffentlichten Meldung "ermutigt" die CISA die Firefox-Nutzer, die "notwendigen Updates" durchzuführen.

Lesen Sie auch