Hambüchen sieht Medaillenchancen für Dauser und Seitz

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Hambüchen sieht Medaillenchancen für Dauser und Seitz
Hambüchen sieht Medaillenchancen für Dauser und Seitz

Bei optimalem Wettkampfverlauf kann sich Fabian Hambüchen bei den Olympischen Spielen in Tokio Medaillen für Lukas Dauser (Unterhaching) am Barren und Elisabeth Seitz (Stuttgart) am Stufenbarren vorstellen.

"Dazu muss aber alles passen", sagte der Reck-Olympiasieger von Rio de Janeiro am Mittwoch. Dass der Hannoveraner Andreas Toba, der im April Vize-Europameister am Reck geworden war, am Königsgerät in seine Fußstapfen tritt, glaubt der Ex-Weltmeister indes nicht: "Bei allem Respekt vor Andi, das Weltniveau ist noch ein bisschen höher."

Der mittlerweile 33-jährige Hambüchen arbeitet während der Sommerspiele in Japan als TV-Experte und Moderator bei Eurosport.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.