Führte Hamilton Gespräche mit Ferrari-Bossen?

Kai Hartwig
Sport1

Es wäre der Hammer-Wechsel schlechthin in der Formel 1. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton soll sich mit den Bossen von Ferrari über ein mögliches Engagement beim italienischen Traditionsrennstall ausgetauscht haben.

Laut Gazzetta dello Sport fanden in diesem Jahr bereits mehrere Gespräche zwischen dem Briten und hochrangigen Ferrari-Vertretern statt.

Vettel: "Es rutscht einfach zu viel"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Bericht nennt Ferrari-Präsident John Elkann und Ferrari-Vizepräsident Piero Ferrari als Teilnehmer des informativen Austauschs mit dem Weltmeister. Demnach habe Hamilton die beiden Scuderia-Verantwortlichen getroffen und auch den Ferrari-Standort Maranello schon mehrfach aufgesucht.

Hamilton-Wechsel hätte Folgen für Konkurrenten

Die italienische Sportzeitung geht sogar noch weiter. So soll es gar ein "Versprechen" zwischen Ferrari und Hamilton über einen möglichen Vertrag ab 2021 geben.

Hamilton holt Pole in Abu Dhabi: Pleite für Vettel

Dies hätte auch Auswirkungen auf Hamiltons Kollegen. Denn im Fall eines Wechsels sei "unwahrscheinlich", dass die aktuellen Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel weiter in den roten Rennwagen sitzen würden.

Hamilton besitzt bei Mercedes noch einen Vertrag bis Ende 2020, auch alle weiteren Topfahrer sind vertraglich so lange gebunden.

Lesen Sie auch