Hamilton: Habe die Chance sofort ergriffen, ein eigenes Team zu gründen

André Wiegold
·Lesedauer: 2 Min.

"Ich habe immer davon geträumt, ein eigenes Rennteam zu haben", sagt Lewis Hamilton, der mit seinem Rennstall X44 im Jahr 2021 in der Debütsaison der Extreme E starten wird. Als der aktuelle Formel-1-Weltmeister die Chance bekam, ein eigenes Team zu gründen, setzte er sofort alle Hebel in Bewegung.

Die Extreme-E-Serie von Formel-E-Gründer Alejandro Agag setzt auf Rallye-Rennen mit Elektrobuggies an Orten, an denen der Klimawandel oder die Umweltverschmutzung großen Schaden angerichtet haben.

"Als ich von der Serie gehört habe, war ich sofort dabei", so Hamilton, der mit seinem Engagement in der Extreme E auch etwas Gutes tun möchte. "Der Grund dafür ist, wofür die Serie steht und was die Serie machen wird. Das wird eine starke Sache", ist sich der Brite sicher, der vergangenen Sonntag in Portugal mit seinem 92. Formel-1-Sieg Michael Schumacher in der ewigen Tabelle von Platz eins verdrängt hat.

Extreme E tut etwas Gutes

"Jeder von uns kann einen positiven Einfluss nehmen, in dem er kleine Dinge ändert", so Hamilton weiter. "Deshalb glaube ich auch, dass die Extreme E so wichtig ist. Durch sie werden die Menschen weiterhin über die Probleme auf unserem Planeten reden und inspiriert, etwas dagegen zu tun."

Das ist der erste Entwurf von X44

Das ist der erste Entwurf von X44<span class="copyright">X44</span>
Das ist der erste Entwurf von X44X44

X44

Für Hamilton ist es sehr wichtig, dass die neue Elektro-Rallyemeisterschaft nicht nur spannenden Rennsport bietet, sondern auch ein Ausrufezeichen im Kampf gegen den Klimawandel und die Umweltverschmutzung setzt. Er sagt: "Es geht darum, dass wir im Wandel etwas beitragen."

Die neue Rolle als Teamchef ist für Hamilton aber noch ungewohnt. "Es ist mein Team, was wirklich merkwürdig ist, weil ich seit meinem achten Lebensjahr Motorsport betreibe", so Hamilton. "Das sind mehr als 20 Jahre und ich habe immer davon geträumt, eines Tages ein eigenes Team zu haben.

Neue Technologien vorantreiben

Mit seiner Teilnahme an der Extreme E möchte Hamilton auch dafür sorgen, alternative Antriebsarten in der Entwicklung zu unterstützen. In der Extreme E werden die Fahrzeuge mit Wasserstoff emissionsfrei geladen. Dieselgeneratoren oder ähnliches kommen nicht zum Einsatz.

"Das tolle ist die neue Technologie, die wir nutzen werden", sagt er. "Wir unterstützen damit Innovationen. Wir werden die Autos ohne jegliche Emissionen aufladen, was einfach unglaublich ist. Vielleicht fallen so die Dominosteine, sodass sich auch Unternehmen und die Mobilität mehr in diese Richtung bewegen."

Das erste Design der X44-Autos erinnert mit der lila Grundfarbe an den Helm, den der Brite aufzieht, wenn er in der Königsklasse startet. "Das ist der erste Entwurf, der sicher noch weiterentwickelt wird", verrät Hamilton. "Wir setzen auf das Lila, das immer meine Lieblingsfarbe war und auch auf meinem Helm zu sehen ist."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.