... und wieder Mazepin: "Der hat mir heute die Quali versaut"

·Lesedauer: 6 Min.
... und wieder Mazepin: "Der hat mir heute die Quali versaut"
... und wieder Mazepin: "Der hat mir heute die Quali versaut"

Lewis Hamilton schreibt weiter Formel-1-Geschichte.

Im Qualifying für den Großen Preis von Spanien fuhr der Mercedes-Pilot bereits die 100. Pole-Position seiner Karriere ein. Danach dachte der Rekord-Weltmeister an seine Formel-1-Anfänge zurück und erinnerte sich vor allem an den Kampf mit Fernando Alonso, der demnach nicht von Anfang unter gleichen Bedingungen stattgefunden hatte. (Formel 1: Der Große Preis von Barcelona am Sonntag ab 15 Uhr im LIVETICKER)

Sebastian Vettel verpasste indes wieder einmal den Sprung unter die besten zehn Fahrer. Der Aston-Martin-Pilot haderte nach dem Qualifying damit, dass er bei den engen Abständen "auf der falschen Seite stand". Der viermalige Weltmeister gab aber auch zu, keine fehlerfreie Runde erwischt zu haben." Mick Schumacher konnte derweil "happy" sein, wenngleich ihn eine Kleinigkeit trotzdem ärgerte.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualifying in Barcelona von Sky, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Lewis Hamilton (Mercedes), Startplatz 1:

"Die Pole war ein hartes Stück Arbeit, und zunächst war ich mir nicht sicher, ob es reichen würde. Ich ließ den Wagen vor dem Qualifying umbauen, und als ich auf die Strecke fuhr, schoss mir sofort durch den Kopf - oh, oh, das war keine gute Idee. Der Wagen untersteuerte zu stark und lenkte träge ein. Danach gelang es mir aber zum Glück, den Wagen schrittweise zu optimieren."

... über die Jubiläums-Pole: "Jeder weiß, dass ich kein Freund von Statistiken bin, aber die 100. Pole? Das muss ich erst mal sacken lassen. Ich kann nur sagen - diese 100. Pole fühlt sich an wie meine erste. Wenn ein Rekord fällt, denke ich immer zuerst an die Menschen, die mich in meiner Karriere begleitet haben und an die fabelhafte Unterstützung von allen Fachleuten in den beiden Rennwagenwerken, die Tag und Nacht schuften. Mir ist es wichtig, dass sie wissen: Ohne sie ginge das nicht."

... über seine Erinnerungen an die erste Pole: "Ich bin so aufgekratzt wie bei meiner ersten Pole. Ich kann mich daran erinnern, dass ich zu Beginn meiner ersten Saison oft mit mehr Sprit im Tank fahren musste als mein damaliger Teamkollege (Fernando Alonso bei McLaren, Anm. d. Red.) - und zehn Kilo Sprit machen drei Zehntelsekunden aus. In Kanada ging ich erstmals mit der gleichen Spritmenge auf die Strecke, und es hat zur Pole gereicht."

Max Verstappen (Red Bull), Startplatz 2:

"Wir hatten etwas Probleme in Q1, aber in Q2 war die Balance wieder gut. In Q3 lief es eigentlich ganz gut, nur der zweite Versuch war schwierig aufgrund der Böen schwierig. Aber trotzdem ist P2 auf dieser Strecke ein gutes Ergebnis. Wir wussten, dass es gegen Mercedes hier hart werden wird, aber es freut mich, dass wir so nah dran sind."

... über die Chancen am Start: "Wir haben mit rund 600 Metern eine sehr lange Anfahrt zur ersten Kurve, da eröffnen sich Chancen. Aber dazu muss mir ein guter Start gelingen – also schauen wir mal." (SERVICE: Fahrerwertung)

... über das Duell mit Mercedes: "Ich glaube, die Autos liegen auf Augenhohe, was das Tempo angeht, also wird das Reifen-Management ganz entscheidend sein im Rennen. Die Hinterreifen neigen hier zum Überhitzen, das werden wir im Griff haben müssen. Jeder weiß, wie schwierig es ist, hier zu überholen."

Valtteri Bottas (Mercedes), Startplatz 3:

"Ich bin sehr enttäuscht. Meine erste Runde war besser als die zweite. Aber im Scheitelpunkt von Kurve 10 verlor ich Zeit, eine Zehntelsekunde, vielleicht etwas mehr. Keine Ahnung, ob das etwas mit einer Böe zu tun hatte oder nicht. Das kann mal passieren, aber es geschah eben zum dümmsten Moment."

... über seine Chancen im Rennen: "Wir haben ein gutes Auto, da ist im Rennen alles möglich. Wenn ich mir die Longruns vom Freitag ansehe, wird das ein heißer Tanz mit Red Bull. Das Reifen-Management wird dieses Rennen entscheiden. Ich habe im Training gezeigt: Mein Speed stimmt, ich konnte ihn einfach im entscheidenden Moment nicht umsetzen."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Lando Norris (McLaren), Startplatz 9:

... über das Blockieren von Nikita Mazepin: "Der hat mir heute die Quali versaut. Dabei hatte sich der Wagen prima angefühlt, und ich war richtig gut drauf. Es war nur ein Mann, der nicht aufgepasst hat. Aber genau das bedeutete, dass ich einen weiteren Satz Reifen verwenden musste. In diesem Mittelfeld, in dem es um Hundertstel geht, kannst du dir so etwas nicht erlauben. Das ist sehr ärgerlich. Ich bin überzeugt, dass ich es in die dritte Startreihe hätte schaffen können. Und dann kam ich in Q3 auch noch als Erster zu der Stelle, an der Pérez Kies auf die Strecke gebracht hatte. Heute hatten wir einfach kein Glück. Aber alles begann mit dieser verflixten Szene im Q1."

Sebastian Vettel (Aston Martin), Startplatz 13:

"Heute war es sehr eng. Ich stand einfach auf der falschen Seite, was die Abstände angeht. Auf meinem letzten Satz hatte ich Mühe, die Reifen ins Arbeitsfenster zu bringen. Wenn die Abstände so gering sind, machen Kleinigkeiten viel aus - und meine letzte Runde war nicht ganz sauber. Wenn man da und dort etwas Zeit liegen lässt, kommt dieser Rückstand zusammen."

... über die Chancen im Rennen: "Das Überholen wird schwierig, aber vielleicht gelingt uns ein bisschen etwas mit der Strategie. Falls sich die Chance bietet, am Anfang Boden gut zu machen, müssen wir sie ergreifen und nicht zu geduldig sein. Aber es wird ein langes Rennen - wir werden sehen, was wir machen können. Es wäre einfacher, von weiter vorne zu starten, aber es ist, wie es ist."

Mick Schumacher (Haas), Startplatz 18:

"Wir haben uns eigentlich fünf Zehntel hinter dem Williams gesehen – von daher haben wir eine recht gute Runde hinbekommen, denke ich. Leider habe ich ein bisschen was verloren in der ersten Kurve. Vielleicht hätte ich dann noch Kimi (Räikkönen, Anm. d. Red.) schlagen können. Die Änderungen, die wir von gestern auf heute vorgenommen haben, waren definitiv sehr positiv."

... über die Verbesserungen nach dem schwachen Freitag: "Wir haben versucht mehr Grip auf der Vorderachse zu kriegen und das ist uns gelungen. Wir haben uns im 3. Training recht wohl gefühlt und sind für das Qualifying sogar noch ein paar Schritte mehr gegangen. Von unserer Seite alles richtig gemacht. Ich bin sehr happy."

Toto Wolff (Mercedes-Teamchef):

"Wenn es so knapp zugeht, ist es schwierig, die Ursache dafür zu finden. Aber die zweite Runde von Max war im Mittelsektor mit Fehlern. Im letzten Sektor holte er noch einmal auf, da hatten wir aber bereits einen entscheidenden Vorsprung aufgebaut."

... über das Duell mit Red Bull und Verstappen: "Wer nach dem Start die Nase vorn hat, hat eine gute Chance, weil das Überholen so schwierig ist. Aber Under- oder Overcut geht im Rennen womöglich."

Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportkonsulent):

"Der Ärger überwiegt, mit einer so minimalen Differenz nur Zweiter zu werden ... wir haben es nur in einer Kurve verloren, das war Kurve 4. In diesem Sektor haben wir zwei Zehntel verloren. Aber so gesehen gehen wir positiv ins Rennen, denn wir wissen, dass wir ein schnelles Auto haben. Die Longruns waren gut."

... über den achten Platz von Sergio Pérez: "Wir hatten schon gehofft, dass wir ihn strategisch miteinbeziehen können. Aber durch den Dreher im ersten Run war er natürlich gehandicapt. Das Rennen wird lang, überholen ist traditionsgemäß leider schwierig. Aber er ist ein guter Reifenflüsterer, eventuell können wir das ins Spiel bringen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.