Robben-Hammer! Wieso er sich für ein Comeback entschied

Jonas Nohe, Martin van de Flierdt, Florian Plettenberg
Sport1

Arjen Robben gibt sein Comeback im Profifußball!

Wie der FC Groningen am Samstagnachmittag mitteilte, wird der 36 Jahre alte ehemalige Bayern-Profi ab der kommenden Saison zum Profikader des niederländischen Erstligisten zählen.

Weitere Details sollen bei einer Pressekonferenz am Sonntag um 14.30 Uhr von Robben und Groningens technischem Direktor Mark-Jan Fledderus bekanntgegeben werden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

"Der Verein kann in dieser Zeit jede Hilfe gebrauchen, um die Coronakrise zu überwinden. Ich selbst habe auch an verschiedenen Aktionen teilgenommen und darüber nachgedacht, was ich noch für unseren FC tun könnte", wird Robben in einem Statement des Klubs zitiert.

Robben kehrt zurück zum FC Groningen

Nach Gesprächen mit Vereinsvertretern und Fans habe es bei ihm wieder angefangen zu jucken, erklärte Robben, und verriet: "Ich arbeite an einem Comeback als Fußballer. Beim FC. Ich weiß noch nicht, ob es funktionieren wird. Aber was ich weiß, ist, dass es nicht an meinem Engagement und meiner Motivation fehlen wird. Es ist jetzt mein Traum, wieder im Trikot des FC Groningen zu spielen."


Robben war in der Jugend des FC Groningen ausgebildet worden und hatte dort seine Profikarriere begonnen. Nach Stationen bei PSV Eindhoven, FC Chelsea und Real Madrid spielte der Niederländer von 2009 bis 2019 beim FC Bayern.

Robben arbeitete Mitte Juni auf dem Bayern-Gelände

Mit den Münchnern wurde er acht Mal Deutscher Meister, gewann fünf Mal den DFB-Pokal und schoss in der Triple-Saison 2013 im Finale der Champions League gegen Borussia Dortmund das entscheidende Tor zum Titel.

Mitte Juni hatte SPORT1 den Niederländer dabei entdeckt, wie er auf dem Bayern-Gelände intensiv mit dem Münchner Fitnesschef Holger Broich an seiner Fitness arbeitete.

"Mein Comeback beim FC Bayern ist hundertprozentig ausgeschlossen", hatte er daraufhin im SPORT1-Interview gesagt. "Mein Fitnesszustand ist sehr gut. Nach meiner Karriere fit zu bleiben, ist mir sehr wichtig. Ich wollte in diesem Jahr auch einen Marathon laufen, was aufgrund der Coronakrise leider nicht geklappt hat. Soweit ich das überblicken kann, habe ich auch noch nicht zugenommen. Es ist also alles bestens bei mir." 

Auf die explizite Nachfrage, ob er noch einmal für einen Profiklub spielen werde, wich Robben aus. "Man weiß nie", blieb er vage. "Ich möchte jetzt weder ja noch nein sagen. Für mich und meine Familie steht Ende des Monats aber erstmal der Umzug nach Holland an."

Dort arbeitet er dann jetzt am Comeback für seinen Heimatklub.

Lesen Sie auch