Handball: EHF-Cup: Berlin auf Final-Four-Kurs, Melsungen verliert

Füchse Berlin hat sich eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Final Four des EHF-Cups geschaffen.Der Titelträger von 2015 gewann das Viertelfinal-Hinspiel beim ungarischen Vertreter Tatabánya KC nicht zuletzt dank der neun Tore von Rechtsaußen Hans Lindberg mit 30:25 (17:11).

Füchse Berlin hat sich eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Final Four des EHF-Cups geschaffen.Der Titelträger von 2015 gewann das Viertelfinal-Hinspiel beim ungarischen Vertreter Tatabánya KC nicht zuletzt dank der neun Tore von Rechtsaußen Hans Lindberg mit 30:25 (17:11).

Eine deutlich härtere Nuss im Rückspiel erwartet die MT Melsungen. Die Hessen unterlagen bei Saint-Raphaël Var Handball aus Frankreich 26:30 (14:15).

In dieser Saison stehen die Chancen vor dem Viertelfinale so gut wie nie, dass das Endrundenturnier eine rein deutsche Angelegenheit wird:

Am Sonntag ist noch der SC Magdeburg im Hinspiel beim spanischen Klub Helvetia Anaitasuna gefordert, Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist als Gastgeber für das Final Four am 20./21. Mai gesetzt.

Die Viertelfinal-Rückspiele finden am kommenden Wochenende statt.

Mehr bei SPOX: Rhein-Neckar Löwen wieder Tabellenführer | 24:26 gegen Skopje: Flensburg vor Champions-League-Aus | Trotz Ankündigung: Melsungen erhebt keinen Einspruch gegen Berlin-Spiel

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen