Handball: EHF-Cup: Füchse Berlin vorzeitig im Viertelfinale

Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat vorzeitig das Viertelfinale des EHF-Cups erreicht. Der Titelträger von 2015 feierte vor 5926 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle beim 38:30 (18:14) gegen den slowenischen Vertreter RD Ribnica den fünften Sieg im fünften Spiel.

Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat vorzeitig das Viertelfinale des EHF-Cups erreicht. Der Titelträger von 2015 feierte vor 5926 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle beim 38:30 (18:14) gegen den slowenischen Vertreter RD Ribnica den fünften Sieg im fünften Spiel.

Bester Werfer der Berliner war der Schwede Mattias Zachrisson mit neun Toren, der Isländer Bjarki Mar Elisson kam auf sechs Treffer. Schon vor der abschließenden Begegnung im französischen Saint-Raphaël stehen die Füchse somit als Sieger der Gruppe A fest und dürfen in der Runde der letzten Acht auf ein lösbare Aufgabe hoffen.

Am Samstag hatte bereits der SC Magdeburg durch ein 36:24 (19:12) gegen KIF Kolding aus Dänemark das Ticket für das Viertelfinale gelöst.

Mehr bei SPOX: Flensburg gewinnt Hinspiel in Weißrussland knapp | Kiel nach Hannover-Blackout wieder Zweiter | Gummersbach feuert Kurtagic und holt Hasanefendic

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen