Handball: Frankreich greift nach Gold

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Handball: Frankreich greift nach Gold
Handball: Frankreich greift nach Gold

Rekordweltmeister Frankreich steht zum vierten Mal im Endspiel des olympischen Handballturniers.

Die Mannschaft um Superstar Nikola Karabatic besiegte Deutschland-Bezwinger Ägypten im Halbfinale mit 27:23 (13:13) und greift in Tokio nach ihrem dritten Olympiagold. Gegner im Finale ist Rio-Champion Dänemark oder Europameister Spanien, die sich im zweiten Halbfinale gegenüberstehen.

Im Gegensatz zum deutschen Team, das im Viertelfinale 25:31 gegen Ägypten verloren hatte, ließ Frankreich gegen die afrikanische Überraschungsmannschaft nichts anbrennen. Zwar lagen Karabatic und Co. schnell mit 1:5 zurück, doch schon nach 20 Minuten glichen die Franzosen aus. Im zweiten Abschnitt zog der Silbermedaillengewinner von 2016 dann davon.

Beste französischen Torschützen waren Dika Mem und Hugo Descat mit je fünf Treffern. Karabatic, der in Tokio an seinen fünften Olympischen Spielen teilnimmt, traf vier Mal. Frankreich hatte 2008 und 2012 jeweils Olympia-Gold geholt. Bronze gab es 1992, Silber 2016.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.