Handball: Hamburg gegen Melsungen abgebrochen

·Lesedauer: 1 Min.
Handball: Hamburg gegen Melsungen abgebrochen
Handball: Hamburg gegen Melsungen abgebrochen

Die Partie zwischen Aufsteiger HSV Hamburg und der MT Melsungen in der Handball-Bundesliga ist wegen eines medizinischen Notfalls im Zuschauerbereich abgebrochen worden. Nach einer Unterbrechung wurde in Absprache mit den Schiedsrichtern die Partie letztlich nach 22 Spielminuten beim Stand von 11:8 für Melsungen nicht mehr fortgesetzt.

Nach Informationen der Hamburger Morgenpost handelte es sich beim betroffenen Fan um einen Bruder eines HSV-Spielers. "Dem jungen Mann geht es gut, aber wir müssen das Spiel an dieser Stelle abbrechen", sagte Geschäftsführer Sebastian Frecke laut MOPO über das Hallenmikrofon.

"Wir haben natürlich alle einen ziemlichen Schrecken bekommen. Der Schreck saß sehr tief und wir waren sehr froh, dass diese Entscheidung getroffen wurde", so HSV-Spieler Lukas Ossenkopp bei Sky.

Bereits vor zwei Wochen war die Partie zwischen dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar wegen zweier medizinischer Notfälle im Zuschauerbereich abgebrochen worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.