Kiel und Flensburg bleiben dran

Kiel und Flensburg bleiben dran
Kiel und Flensburg bleiben dran

Titelverteidiger THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt haben in der Handball-Bundesliga ihre Hausaufgaben erledigt und sind an Tabellenführer SC Magdeburg drangeblieben - allerdings weiterhin mit einigem Abstand.

Kiel gewann beim SC DHfK Leipzig mit 31:20 (13:14) und liegt als Tabellenzweiter sechs Minuspunkte hinter Magdeburg. Flensburg setzte sich in eigener Halle gegen Frisch Auf Göppingen mit 26:21 (13:7) durch und hat auf Platz drei acht Minuspunkte Rückstand auf die Spitze. (Service: Ergebnisse der HBL)

Ekberg erfolgreichster Werfer bei Kiel

Magdeburg hat im Gegensatz zu Kiel (29) und Flensburg (28) erst 27 der insgesamt 34 Saisonspiele absolviert und muss gegen keine Mannschaft aus den Top Sechs der Tabelle mehr antreten. Theoretische Titelchancen haben auf Platz vier auch noch die Füchse Berlin, die ebenfalls erst 27 Spiele hinter sich haben.

Erfolgreichste Werfer des THW Kiel in Leipzig waren Rechtsaußen Niclas Ekberg (8/5) und der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind (6). Die SG Flensburg-Handewitt hatte gegen Göppingen in Nationalmannschaftskapitän Johannes Golla am Kreis (5) und in der Abwehr ihren stärksten Mann.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.