DHB-Vorstand bekam wegen WM-Aus "mehrere Hassmails"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Das historisch schlechte WM-Ergebnis der deutschen Handballer hat DHB-Sportvorstand Axel Kromer unangenehme Post beschert.

"Ich habe während dieser WM wieder mehrere Hassmails bekommen und Rücktrittsforderungen, weil die Mannschaft das von mir vorgegebene Ziel Viertelfinale verpasst hat", berichtete Kromer in den Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung. (Tabellen der Handball-WM 2021)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kromer ärgert sich über Kritik am WM-Ziel

Der 44-Jährige ärgerte sich über die eindimensionale Beurteilung der deutschen Leistung. (Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM in Ägypten)

"Dass man vor jedem Event ein Ziel ankündigen muss, gibt es nur bei uns", beschwerte sich der Funktionär des Deutschen Handballbundes (DHB).

Kromer führte aus: "Was hätten wir denn sagen sollen? Dass wir die Hauptrunde erreichen wollen, wozu nur ein Sieg nötig war? Oder von Spiel zu Spiel zu denken? Dann heißt es wieder: och, wie langweilig!"

Deutschland, stark ersatzgeschwächt in Ägypten angetreten, hatte das Turnier nach dem 23:23 gegen Polen am Montag nur als Zwölfter beendet - schlechter schnitt eine deutsche Mannschaft bei einer WM-Teilnahme noch nie ab.