Handball: Omeyer und Narcisse machen Schluss

Zwei Große machen Schluss: Thierry Omeyer und Daniel Narcisse beenden ihre Nationalmannschaftskarriere - und treten so mit einem Titel ab.

Zwei Große machen Schluss: Thierry Omeyer und Daniel Narcisse beenden ihre Nationalmannschaftskarriere - und treten so mit einem Titel ab.

Omeyer und Narcisse verkündeten ihren Rücktritt am Sonntag, beide beenden ihre Karriere somit als Weltmeister: Frankreich hatte im Januar bei der Heim-WM den Titel geholt. Die Quali-Spiele im Mai werden die Abschiedsspiele für die beiden Routiniers.

Narcisse hatte 2000 debütiert, Omeyer noch ein Jahr früher. Narcisse kommt seither auf 309 Länderspiele (912 Tore), der inzwischen 40-jährige Omeyer gar auf 356 Spiele in der Landesauswahl. Beide haben vier WM-Titel (2001, 2009, 2015 und 2017), drei EM-Titel (2006, 2010, 2014) und zwei Mal Olympisches Gold (2008, 2012) gemeinsam gewonnen.

Omeyer hat zudem noch den WM-Titel aus dem Jahr 2011 auf dem Konto, Narcisse hatte das Turnier verpasst. Michael Guigou dagegen wird seine Karriere in der Nationalmannschaft fortsetzen, rund um den 35-Jährigen hatte es ebenfalls Rücktrittsgerüchte gegeben.

Mehr bei SPOX: Remis beim Heimdebüt: Prokops Handballer verpassen Sieg gegen Schweden | DHB-Frauen verlieren erneut gegen Schweden | Top-Verbände gründen "Teamsport Deutschland"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen