Löwen erobern Spitze - Verletzungsschock für SCM

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Handball-Bundesliga die Tabellenführung übernommen. Das Team von Trainer Martin Schwalb feierte mit dem 33:31 (18:15) beim SC Magdeburg den siebten Sieg in Serie und schob sich an Meister THW Kiel vorbei an die Spitze.

Beste Werfer der Löwen waren Linksaußen Uwe Gensheimer (7/4) und Regisseur Andy Schmid (6). (Tabelle der Handball-Bundesliga 2020/21)

Überschattet wurde die Partie von einer offenbar schweren Knöchelverletzung von Magdeburgs Nationalspieler Matthias Musche, der gestützt auf einen Betreuer aus der Halle humpelte. "Ich fühle mich beschissen", sagte Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert bei Sky: "Die Diagnosen bei Matze sind alles andere als optimistisch."

Stuttgart wegen Corona ohne Bitter

Im Spiel zwischen dem HC Erlangen und dem TBV Stuttgart traten beide Teams ohne ihre positiv auf Corona getesteten Stammtorhüter Klemen Ferlin und Johannes Bitter an. Erlangen setzte sich gegen den Tabellenfünften in der Höhe überraschend deutlich mit 34:25 (16:16) durch und verbesserte sich vom 14. auf den elften Tabellenplatz.

Ein Befreiungsschlag gelang der HBW Balingen-Weilstetten, die beim überraschenden 32:26 (16:10) beim TBV Lemgo Lippe ihren ersten Saisonsieg feierte. Linksaußen Tim Nothdurft (8) und Rückraumspieler Vladan Lipovina (7) waren die erfolgreichsten Werfer beim Sieger.

Erhebliche Auswirkungen auf den Spielplan der Bundesliga haben die positiven Coronatests der beiden Nationalspieler Bitter und Marian Michalczik (Füchse Berlin). Das für Mittwochabend angesetzte Topspiel zwischen der SG Flensburg-Handewitt und MT Melsungen sagte die Liga "in enger Abstimmung mit den betroffenen Klubs" ab.

Auch die am Donnerstag geplanten Spiele THW Kiel gegen Füchse Berlin und TSV Hannover-Burgdorf gegen Frisch Auf Göppingen werden vorsorglich verlegt.